Eremitage in Sankt Petersburg - Museum, Ticketbuchung und Anfahrt

Eremitage in Sankt Petersburg – Museum, Ticketbuchung und Anfahrt

Sankt Petersburg liegt am Fluss Newa und ist für viele die schönste Stadt Russlands. Sie bietet Dir eine reiche Geschichte und Kultur und beeindruckt durch zahlreiche historischen Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum, ​tolle Museen und weitere kulturelle Highlights.

Die Hauptsehenswürdigkeit ist dabei die Eremitage in Sankt Petersburg. Sie ist zählt zu den ​größten ​Attraktionen des Landes und ist nicht nur ein Museum, sondern auch ein wunderschöner Architekturkomplex. Mit den prächtigen Formen, edel verzierten Fassaden und majestätischen Innenräumen, ist sie ein Pflichtbesuch.

Die Eremitage ist eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen in der Welt. Die über 65.000 Ausstellungsstücke sind in insgesamt 365 Sälen ausgestellt. ​Allein im Archiv befinden sich noch weitere 3 Millionen Kunstobjekte.

Sie zeigen die Entwicklung der ​weltweiten Kunst, von der Steinzeit bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Aktuell sind in der Eremitage folgende Ausstellungen zu sehen:

  • Denkmäler und Skulpturen der Antike und des frühen Mittelalters
  • Alte Antiquitäten 
  • Westeuropäische Kunst (​eine der bedeutendsten Sammlungen der Welt)
  • Arsenal (15.000 Gegenständen russischer, westeuropäischer und orientalischer Waffen)
  • Orientalische Kunst
  • Sammlung ​Russischer Kunst
  • Numismatische Sammlung (Münzen und andere Objekte)
  • Juwelen-Galerie

1) Wie komme ich nach Sankt Petersburg?

Nach Sankt Petersburg gibt es Direktflüge von Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Wien und Zürich.

Ansonsten findest Du auch zahlreiche Gabelflüge über Moskau von weiteren Flughäfen in Deiner Nähe.

Für die Einreise benötigst Du zudem noch ein Russland Visum und eine Auslandskrankenversicherung.

2) Wie komme ich zur Eremitage?

​Zur Eremitage kommst Du ganz einfach zu Fuß, da sie sich direkt im Stadtzentrum befindet. Wenn Du gerade nicht im Zentrum ​bist, k​annst Du über verschiedene Metrostationen sehr schnell in die Nähe der Eremitage kommen. Natürlich ist auch das Taxi immer eine Option.

2.1) Zu Fuß

Der Winterpalast der Eremitage in Sankt Petersburg

Die Eremitage liegt direkt im Stadtzentrum von Sankt-Petersburg. Du kannst sie also ganz einfach bei einem Spaziergang auf dem Newski Prospekt und anschließend über den Schlossplatz erreichen.

Die GPS-Koordinaten der Eremitage sind BG 59.939848, LG 30.314568.

Auf dem Schlossplatz vor dem Winterpalast (dem Eingang der Eremitage) findest Du auch zahlreiche Schauspieler, die in Kleidern der damaligen Zeit herumlaufen und eine besondere Atmosphäre schaffen. Auch Kutschen für eine Fahrt durch Sankt Petersburg, sind immer wieder zu sehen.

2.2) Mit der Metro

Die Eremitage in Sankt Petersburg befindet sich nicht direkt an einer Metrostation. Die Stationen „Admiralteyskaja“, „Newski Prospekt“ und „Gostiny Dwor“ sind aber alle in der Nähe. Du hast bis zur Eremitage also nur noch wenige Minuten Fußweg vor Dir.

Die Station Admiralteyskaja ist übrigens die am tiefsten gelegene Metrostation Sankt Petersburgs und zählt zu den tiefsten Stationen der Welt.

Wenn Du also mit der Metro anreist, kannst Du die Rolltreppen nach oben nehmen und am besten gleich mal die Zeit stoppen. Es wird Dir wie eine Ewigkeit vorkommen. So nutzt Du die Metro in Sankt Petersburg

2.3) Mit dem Taxi

Natürlich kannst Du auch direkt mit dem Taxi zur Eremitage bzw. zum Schlossplatz fahren. Wenn Du wenig Zeit hast und Du nicht in der Nähe einer Metrostation bist, kann dies durchaus Sinn machen.

Der Fahrer wird Dich bis zum Schlossplatz bringen, von wo aus Du nur wenige Meter bis zum Eingang der Eremitage zu Fuß gehen musst.

Die Fahrtdauer variiert dann je nach Deinem Ausgangspunkt und die Kosten dementsprechend ebenfalls. Grundsätzlich kannst Du mit etwa 200 - 400 Rubel (ca. 3 - 6 €) rechnen.

3) Geschichte der Eremitage in Sankt Petersburg

3.1) Geschichte unter Katharina der Großen

Die Geschichte der Eremitage in Sankt Petersburg begann 1764, als die damalige Kaiserin Katharina die Große eine Sammlung aus 225 Gemälden überreicht bekommen hat. Diese erhielt sie aus der privaten Kollektion des deutschen Kaufmanns Johann Ernst Gotzkowsky. Dieses Datum gilt deshalb als Gründungsdatum des Museums.

Der Kaufmann aus Berlin wollte seine Sammlung eigentlich dem preußischen König Friedrich II. verkaufen, aber das Ende des Siebenjährigen Krieges und die damit verbundene Geldknappheit, machte ihm einen Strich durch die Rechnung. 

Gotzkowsky hatte auch Schulden bei Russland. Er ​schlug Katharina deshalb vor​, mit der Sammlung seine Schulden zu verrechnen. Katharina II. hat sich darauf eingelassen und ihr Einverständnis erklärt. 

​Dies geschah auch, um dem preußischen König zu zeigen, dass die finanziellen Verluste Russlands im Krieg geringer als die in Preußen waren. Sie hat die Sammlung aus 225 Gemälden laut Quellenangaben für 183.000 Taler gekauft bzw. mit den Schulden verrechnet.

Gemälde in der Eremitage in Sankt Petersburg

Die Sammlung bestand größtenteils aus Gemälden holländischer und flämischer ​Maler des 17. Jahrhunderts. Es waren auch einige italienische ​​K​ünstler dabei.

Bekannte Maler waren unter anderem Dirck van Baburen, Hendrik van Balen, Rembrandt van Rijn, Peter Paul Rubens, Jacob Jordaens, Anthonis van Dyck, Hendrick Goltzius, Frans Hals, Jan Steen und Gerrit van Honthorst.

1765 hat Katharina die Große dann die reichhaltige Kollektion des sächsischen Grafen von Brühl gekauft. Sie bestand aus etwa 900 Bildern von holländischen, flämischen, italienischen, französischen und deutschen Künstlern. Sie hat sich diese Sammlung 80.000 Taler kosten lassen.

Die Kaiserin ​ließ neben dem Winterpalast, auch ein weiteres kleines Gebäude bauen. Die heutige "Kleine Eremitage". Dadurch erhielten später alle Räume den Namen „Eremitage“. Das kommt aus dem Französischen und bedeutet „Einsiedelei". Die Bilder wurden sowohl im Hauptgebäude, als auch im kleineren Nebengebäude verteilt​ und an den Wänden aufgehängt.

Die bekanntesten Werke waren unter anderem „Porträt eines Gelehrten“ und „Alter Mann in Rot“ von Rembrandt, „Perseus befreit Andromeda“ von Rubens, „Abstieg vom Kreuz“ von Poussin und „Ruhe auf der Flucht nach Ägypten“ von Tizian.

Wandgemälde in der Eremitage in Sankt Petersburg

1772 wurde die bedeutende Sammlung des Barons Pierre Crozat mit der Unterstützung des französischen Philosophen Denis Diderot erworben. Diese hat die Kollektion der Eremitage mit wertvollen Werken des 17. und 18. Jahrhunderts bereichert.

Bekannte Werke daraus sind „Heilige Familie aus dem Hause Canigiani“ von Raffael, „Judith“ von Giorgione, „Danae“ von Tizian und „Danae“ von Rembrandt. Hinzu kommen zahlreiche Bilder von Rubens, Poussin, van Dijk und weiteren namhaften Künstlern.

1796 bestand die Sammlung Katharina II. in der Eremitage aus 3.996 Bildern und war damit die größte Kollektion in Russland.

3.2) Geschichte unter Alexander I. bis Nikolaus II.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, während der Regierung der Zaren Alexander I., Nikolaus I. und Nikolaus II., hat man sich nicht nur auf weitere Sammlungen konzentriert, sondern auch bestimmte Bilder von einzelnen Künstlern gekauft, die in der Eremitage noch nicht vertreten waren.

Zudem wurden orientalische Kunstwerke und archäologische Fundstücke in die Eremitage aufgenommen. In Rom wurden die Gemälde „Lautenspieler“ von Caravaggio und „Die Frau mit dem Dienstmädchen“ von Pieter de Hooch erworben.

1819 wurde zudem das Gemälde „Madonna in der Landschaft“ von Giorgione der Sammlung hinzugefügt. 1825 kamen auch Bereiche mit russischen Kunstwerken aus dem 18. Jahrhundert hinzu.

Auf ​das Zutun von Nikolaus I. wurde auch ein weiteres Gebäude errichtet, die sogenannte Neue Eremitage. Er hat zudem die bedeutenden Gemälde „Alba Madonna“ von Raffael und „Die drei Marien” von Annibale Carracci erworben.

Wandgemälde in der Eremitage in Sankt Petersburg

Über die Nachkommen von Josephine, der Gattin Napoleons, kam Nikolaus I. auch an dessen Sammlung, die durch die Napoleonischen Kriege aufgebaut wurde.

Einen großen Beitrag zur Erforschung und Katalogisierung der Eremitage Sammlungen hat der Eremitage Beauftragte Andrei Somow geleistet, der 22 Jahre in der Eremitage in Sankt Petersburg gearbeitet hat.

Bis zur Hälfte des 19. Jahrhunderts konnten die Eremitage nur wenige hochrangige Personen besuchen. Die Eremitage hatte seinem Namen („Einsiedelei“) also alle Ehre gemacht. Sogar der große russische Dichter Alexander Puschkin, hat den Passierschein nur dank der Referenz der Zarenumgebung erhalten.

Erst Nikolaus I. hat 1852 die Idee realisiert, die Kunstwerke der Eremitage der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 1880 besuchten die Eremitage dann bereits 50.000 Menschen ​pro Jahr.

3.3) Geschichte des 20. Jahrhunderts

Nach der Oktoberrevolution 1917 und der Machtübernahme der Bolschewiki unter Lenin, wurde die Eremitage durch private Sammlungen und Bilder bereichert​. Diese stammten von privaten Besitzern, denen die Bilder enteignet und damit nationalisiert wurden.

Das "Kaiserliche Museum" wurde zum "Staatlichen Museum" umbenannt und auch der Winterpalast wurde daraufhin als Ausstellung für die Massen freigegeben.

Reiter Statuen in der Eremitage in Sankt Petersburg

Über die Jahre wurden immer wieder Exponate an andere Museen in Russland abgegeben und auch reiche Geschäftsleute aus dem In- und Ausland konnten sich zu günstigen Preisen an den Kunstschätzen der Eremitage bedienen.

Während dem Zweiten Weltkrieg wurden die meisten Exponaten (rund 2 Millionen Kunstgegenständen) nach Jekaterinburg in den Ural abtransportiert. Die Reste wurden in den Kellern der Eremitage aufbewahrt.

Nach dem Krieg wurde alles zurückgebracht. Kein einziges Exponat ging verloren oder wurde beschädigt. Bereits kurz nach dem Ende der Belagerung Leningrads, am 7. November 1944,  wurde das Museum wieder geöffnet. Offizieller Eröffnungstermin war dann der 5. November 1945.

In der postsowjetischen Zeit wurden die Ausstellungen mit Bildern aus dem Impressionismus ergänzt. Auch immer mehr Kunstwerke aus dem Bereich der Modernen Kunst ​fanden ihren Platz in der Eremitage. Bereits nach Stalins Tod 1953, wurden Bilder Picassos gezeigt, was davor nicht vorstellbar war.

4) Bereiche des Eremitage Komplexes

Die Eremitage besteht aus mehreren historischen Gebäuden, die Du alle mit dem Eintrittsticket besuchen kannst. Beachte dabei aber, dass das Ticket nur einen Tag gültig ist.

Beim Online-Ticket besteht die Möglichkeit, direkt ein für 2 Tage gültiges Ticket zu buchen. Die Vorgehensweise stelle ich Dir weiter unten noch genauer vor.

4.1) Haupt-Museumskomplex

Der Haupt-Museumskomplex befindet sich auf dem Schlossplatz Nr. 2 (Dwortsowaja Ploschad, 2). Er besteht aus dem Winterpalast, der Kleinen Eremitage, der Alten Eremitage, der Neuen Eremitage und dem Eremitage Theater.

Der Winterpalast ist das Hauptgebäude und die beutendste Sehenswürdigkeit. Der Palast diente den russischen Zaren von 1762 bis 1904 als Winter Residenz. Er begeistert die Besucher durch die Schönheit und Majestät der blaugrünen Fassade und den zahlreichen Verzierungen.

Eingangstreppe der Eremitage in Sankt Petersburg

Die Jordantreppe - Eine Repräsentationstreppe im Eingangsbereich des Winterpalasts

Der italienische Architekt Rastrelli begann dieses Gebäude 1754 noch unter der Kaiserin Elisaweta Petrowna im Stil des üppigen Barock und Elementen des französischen Rokoko zu erbauen.

Es wurde dann in der Zeit von Katharina II. fertiggestellt. Im Gebäude gab es fast nicht zu glaubende 1.000 Räume, 117 Treppen und etwa 2.000 Fenster und Türen.

Im Winterpalast als Hauptgebäude des Eremitage-Ensembles sind die ständigen Ausstellungen untergebracht. In einer der Galerien gibt es auch eine Porträt Sammlung der Zaren-Dynastie der Romanows.

Auch Gemälde Sammlungen holländischer, französischer, italienischer, deutscher, englischer, flämischer und spanischer Künstler sind hier anzutreffen. Ein Raum ist sogar nur​ für die Bilder von Rembrandt reserviert.

Du kannst auch altrömische und altgriechische Statuen, Flachreliefs, Sarkophage, Mosaike und weitere historische Artefakte der Entwicklung Eurasiens entdecken.

Zimmer in der Eremitage in Sankt Petersburg

Später hat man neben dem Winterpalast eine Kleine Eremitage für die persönlichen Kunstgegenstände von Katharina der Großen gebaut. Die Gebäude der Alten Eremitage und des Eremitage Theater wurden ebenfalls an den Winterpalast angebaut.

Im 19. Jahrhundert wurde auf der Millionnaja Straße die Neue Eremitage errichtet. So wurde der Winterpalast das Zentrum des Eremitage-Komplexes.

Im Innenbereich kannst Du viele beeindruckende Räume sehen, die vor Gold und Prunk nur so platzen. Da wäre z.B. der Große Thronsaal (St. Georg Saal) mit Carrara-Marmor, das Goldene Wohnzimmer, das Spiegel-Boudoir, das Malachit-Wohnzimmer und der Konzertsaal.

4.2) Generalstab Gebäude

Das Generalstab Gebäude befindet sich auf dem Schlossplatz Nr. 1 (Dwortsowaja Ploschad, 1)​. Es liegt direkt gegenüber ​vom Winterpalast, am anderen Ende des Schlossplatzes.​

Im östlichen Teil des Gebäudes befindet sich eine Sammlung französischer Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts. Diese ist mit 3.000 Gemälden eine der reichhaltigsten Kollektionen des Impressionismus.

Du findest hier 8 Kunstwerke von Vincent van Gogh, Gemälde von Claude Monet, Renoir, Cezanne, Sisley und vielen mehr.

4.3) Menschikow Palast

Der Menschikow Palast befindet sich auf der Universitetskaja Naberezhnaja Straße Nr. 15. Es war das erste Steingebäude in Sankt Petersburg und der Palast von Alexander Menschikow, dem ersten Generalgouverneur der Stadt.

Die Innenräume wurden von den Gästen immer bestaunt, da sie, der damaligen Zeit entsprechend, mit über 30.000 Delfter Fliesen verziert wurden. Der Zar Peter der Große liebte diesen Palast und hat dort Feiertagsfeste und Staatsempfänge gehalten.

Hier wurden Hochzeiten der Zaren Verwandtschaft abgehalten und Peter der Große hat Menschikow für seinen militärischen Erfolg auch viele Titel und weitere Annehmlichkeiten geschenkt.

Menschikow war sogar an der Seite des Zaren, ​als dessen Frau Katharina I. gekrönt wurde. Nach dem Tod Peter des Großen, hat Alexander Menschikow dann Katharina I. geholfen, den russischen Thron zu erklimmen und war im Hintergrund der eigentliche Regent Russlands.

1727 wurde Menschikow wegen Veruntreuung und Diebstahl nach Sibirien verbannt, wo er einige Zeit später starb. Der Menschikow​ Palast wurde vom italienischen Architekt Domenico Trezzini zum Kadettenkorps als Eliteschule für den russischen Adel umgebaut.

Nach der Restaurierung im Jahre 1981, wurde der Palast zu einer Filiale des Eremitage Ensembles. Heutzutage befindet sich hier die Ausstellung „Die Kultur Russlands am Anfang des 18. Jahrhunderts“.

4.4) Porzellanmuseum

Das Porzellanmuseum befindet sich auf dem Prospekt Obukhowskoj Oborony Nr. 151. Es ist seit 2003 geöffnet und bietet Dir über 30.000 Ausstellungsstücke. 

Der Hauptteil ist natürlich Porzellan, es gibt aber auch einige Glaskunstwerke zu sehen. Auch Zeichnungen und andere Dokumente aus früheren Tagen, kannst Du hier näher studieren.

4.5) Das Restaurierungszentrum "Staraja Derewnja" (Altes Dorf)

Das Restaurierungszentrum "Staraja Derewnja" liegt in der Zausadebnaja Straße Nr. 37a. Es befindet sich neben der Metrostation „Staraja Derewnja“.

Es ist Teil der Eremitage und Du kannst mit Deinem Ticket hier ebenfalls eintreten. Das Zentrum hat eine Fläche von 35.000 m². Auch hier findest Du zahlreiche Ausstellungsstücke wie seltene Gegenstände​, Bücher, Gemälde, Möbel, Kutschen und vieles mehr.

Es ist zudem, wie der Name schon sagt, ein Ort wo Restaurationsarbeiten für die Ausstellungsstücke der Eremitage durchgeführt werden. Zudem gibt es auch Lager- und Administrationsräume.

5) Öffnungszeiten und Eintrittskosten

Eingangstore des Winterpalasts der Eremitage in Sankt Petersburg

Eingangstore des Winterpalasts der Eremitage zur Kasse und den Ticketautomaten

Die Eremitage ist täglich geöffnet. Am Montag ist allerdings ​Ruhetag. Die Öffnungszeiten sind am Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag von 10.30 - 18.00 Uhr und am Mittwoch und Freitag von 10.30 - 21.00 Uhr. Am 1. Januar und am 9. Mai jeden Jahres ist die Eremitage geschlossen.

Für die Ticketbuchung gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten

Hofbereich der Eremitage in Sankt Petersburg

Du kannst das Ticket an der ganz normalen Kasse kaufen. Hier musst Du Dich in die teils sehr langen Warteschlangen einreihen und viel Geduld mitbringen. Diese Option empfehle ich Dir nicht, da Du so viel Zeit und Nerven verschenkst.

Das normale Ticket an der Kasse kostet 700 Rubel (ca. 10 €). Für Russische oder Weißrussische Staatsangehörige kostet das Ticket übrigens nur 400 Rubel (ca. 6 €)

Ticketautomat für die Eremitage in Sankt Petersburg

Du hast ebenfalls im Hof des Eingangs zum Winterpalast ​die Möglichkeit, Dein Ticket direkt an einem der Automaten zu kaufen. Hier warten deutlich weniger Leute und Du kannst damit die Schlange umgehen und kommst direkt zum Eingangsbereich der Eremitage.

Das Ticket am Automat im Hofbereich des Eingangs kostet ebenfalls 700 Rubel (ca. 10 €).

Eine weitere Option ist die Buchung eines elektronischen Tickets. Über dieses e-Ticket kannst Du sowohl die Warteschlange der normalen Kasse, als auch die ggf. bestehende Warteschlange der Automaten umgehen und die Eremitage direkt betreten. Dafür gibt es einen speziellen Eingang, der Dich ohne Warteschlange ins Gebäude führt.

Das online e-Ticket ohne Warteschlange kostet 17,95 $ (ca. 16,30 €). Komischerweise kostet das Ticket auf der offiziellen Internetseite in Russischer Sprache nur 730 Rubel (ca. 10 €). Es ist damit also deutlich günstiger, als das Ticket auf der offiziellen Internetseite in Englischer Sprache.

Raum in der Eremitage in Sankt Petersburg

Freien Eintritt zur Eremitage gibt es immer am ersten Donnerstag des Monats und zudem am 7. Dezember. Hier musst Du aber mit deutlich mehr Besuchern rechnen.

Auch für Kinder, Schüler und Studenten ist der Eintritt gegen einen entsprechenden Nachweis kostenlos. Leider musst Du für den Nachweis aber an der normalen Kasse anstehen und dass kann, je nach Warteschlange, sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Du musst Dir also gut überlegen, ob Du lieber Zeit oder Rubel einsparen willst.

Weitere Infos findest Du auch der offiziellen Internetseite der Eremitage.

6) Ticket-Buchung ohne Warteschlange

Die langen Warteschlangen im Kassenbereich gibt es, da viele Leute die Möglichkeit nutzen wollen, vergünstigt in die Eremitage zu gelangen. Besonders im Sommer ​bilden sich deshalb extrem lange Schlangen.

Vergünstigungen gibt es z.B. für Studenten, Rentner oder Veteranen, allerdings ist damit auch immer ein Nachweis verbunden, der nur an der Hauptkasse erbracht werden kann.

Viele Touristen stellen sich auch einfach so in die Warteschlange, da sie nicht wissen, dass es noch andere Optionen zum Ticketkauf gibt.

Ich stelle Dir deshalb nun 2 Optionen vor, wie Du ohne Wartezeit die Eremitage betreten kannst.

6.1) Buchung über den Ticketautomat

Dies ist die meiner Meinung nach beste Option, da sie sowohl günstig, als auch ohne lange Wartezeit auskommt.

Nach dem Du über die Eingangstore in den Innenhof des Winterpalasts gelangt bist, kannst Du auf der linken und rechten Seite einige Ticketautomaten sehen. An diesen Automaten kannst Du Dir direkt eine Eintrittskarte für die Eremitage kaufen.

Bildschirm des Ticketautomats für die Eremitage in Sankt Petersburg

Eingabebildschirm des Ticketautomats

Die Automaten kannst Du in Englischer und Russischer Sprache bedienen. Das Ticket kostet 700 Rubel (ca. 10 €) und Du kannst es mit Scheinen von 50, 100, 500 und 1.000 Rubel bezahlen. Eine Zahlung per Kreditkarte ist nicht möglich.

Wenn Du Dein Ticket bezahlt hast, wird es ausgedruckt und Du kannst direkt an der Schlange vorbei zum Eingangsbereich gehen. Dort findest Du ​einen blauen und einen grünen Bereich, wie Du dem unteren Bild ​entnehmen kannst.

Das blaue Schild kennzeichnet den "normalen" Wartebereich für ​Personen ohne Ticket. Das grüne Schild ist der Bereich für Personen, die bereits ein Ticket haben. Du kannst also direkt durch den grünen Bereich laufen, an dem sich für gewöhnlich auch keine Schlange bildet. So bist Du sehr schnell in der Eremitage und hast dafür noch nicht einmal mehr bezahlt.

Wartebereich für Personen mit und ohne Ticket zur Eremitage in Sankt Petersburg

6.2) Buchung Online-Ticket

Wie bereits oben angesprochen, kannst Du Dein Eintrittsticket auch direkt online bestellen. So umgehst Du ebenfalls die Warteschlange und kannst durch einen separaten Eingang direkt in die Eremitage gelangen.

Separater Eingang für das Online Ticket in die Eremitage in Sankt Petersburg

separater Eingangsbereich für Online Ticket Inhaber

Bei der Bestellung erhältst Du per Email einen Gutschein, den Du ausdrucken und dann am speziellen Eingang vorzeigen musst. Das Online-Ticket ohne Warteschlange kostet 17,95 $ (ca. 16,30 €).

Es ist also deutlich teurer, als ein Ticket über den Automaten. Sollte es am Automaten eine große Warteschlange geben, kann es sich aber natürlich trotzdem lohnen. Oder Du willst das Thema Ticket einfach bereits im Vorfeld abhaken, ohne Dich noch mit einem Automaten herumschlagen zu müssen.

Ich zeige Dir nun Schritt für Schritt, wie Du auf der offiziellen Internetseite Dein Online-Ticket buchen kannst.

Schritt 1

Buchung Online Ticket für die Eremitage in Sankt Petersburg

Zuerst musst Du Dich entscheiden, ob Du ein eintägiges oder zweitägiges Ticket kaufen willst. Das Eintagesticket kostet 17,95 $ (ca. 16,30 €) und das Zweitagesticket 23,95 $ (ca. 21,75 €)

Dann gibst Du die Personenzahl ein und kannst mit einem Klick auf "BUY" zum nächsten Schritt weitergehen. Du kannst hier auch bis zu 2 Kinder unter 16 Jahren kostenlos hinzufügen.

Buchung Online Ticket Eremitage in Sankt Petersburg

Schritt 2

Buchung Online Ticket Eremitage in Sankt Petersburg

Im nächsten Schritt bekommst Du eine Übersicht der gebuchten Tickets. In diesem Beispiel sind es 2 Eintagestickets ohne Kinder. Mit einem Klick auf "CHECKOUT" kannst Du den Zahlungsvorgang starten.

Schritt 3

Buchung Online Ticket Eremitage in Sankt Petersburg
Buchung Online Ticket Eremitage in Sankt Petersburg

Auf der folgenden Seite musst Du dann Deine Kontaktdaten eingeben. Emailadresse, Telefonnummer, Deine genaue Anschrift und auch Deinen Vor- und Nachnamen. Solltest Du einen Code zur Vergünstigung besitzen, kannst Du ihn hier eingeben.

Schritt 4

Buchung Online Ticket Eremitage in Sankt Petersburg
Buchung Online Ticket Eremitage in Sankt Petersburg

Um die Tickets direkt zu bezahlen, musst Du Deine Kreditkarteninformationen hinterlegen. Ist alles eingegeben und noch einmal kontrolliert, kannst Du mit einem Klick auf "Place Order" den Kauf abschließen.

Schritt 5

Nach der Buchung bekommst Du Deinen Ticketgutschein per Email zugeschickt. Diesen druckst Du einfach aus und begibst Dich für Deinen Eremitage Besuch zum separaten Eingang für Online-Tickets.

6.3) Online Ticket in Russischer Sprache bestellen

Buchung Online Ticket Eremitage in Sankt Petersburg

Das Ticket kostet auf der offiziellen Internetseite in Russischer Sprache komischerweise nur 730 Rubel (ca. 10 €) und ist damit deutlich günstiger.

Du kannst also versuchen, Dein Ticket auf diesem Weg zu buchen. Ich kann Dir allerdings keine Garantie geben, dass der Eintritt damit auch klappt. Grundsätzlich sieht es aber schon so aus, dass Du auch mit dem "russischen" Ticket eintreten kannst.

Buchung Online Ticket Eremitage in Sankt Petersburg

Mit Hilfe der Übersetzungsoption in Deinem Browser, kannst Du aus den für Dich vielleicht nicht entzifferbaren kyrillischen Zeichen, normale Deutsche Worte zaubern. So kannst Du den Buchungsprozess relativ einfach durchführen.

Falls Du Dein Ticket auf diesem Weg buchen wirst, würde mich auf jeden Fall sehr interessieren, ob Du damit ohne Probleme in die Eremitage gekommen bist. Hinterlasse mir also gerne einen Kommentar!

7) Wichtige Infos zum Besuch der Eremitage in Sankt Petersburg

Du hast die Möglichkeit bereits vorab eine virtuelle Tour durch die Eremitage zu machen. So kannst Du Dich ​schon einmal grob orientieren und die wichtigsten Kunstwerke für Dich entdecken​ und einplanen.

Ich empfehle Dir unbedingt am Eingang einen Museumsplan mitzunehmen. So hast Du immer eine Orientierung, wo Du Dich gerade im Gebäude befindest. Du kannst ohne diesen Plan nämlich sehr schnell die Übersicht verlieren. Der Komplex ist einfach riesig und ohne Karte kennst Du Dich irgendwann gar nicht mehr aus. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Zimmer in der Eremitage in Sankt Petersburg

Das Museum ist barrierefrei. Es ist dafür ausgelegt, dass es auch mit dem Rollstuhl befahren werden kann.

Die Aufnahme von Fotos und Videos ist im ganzen Gebäude erlaubt. Bei eventuell bestehenden Wanderausstellungen sind Fotos bzw. Videos aber verboten.

Audioguides sind im Eingangsbereich verfügbar. Folgende Sprachen werden unterstützt: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch, Japanisch und Koreanisch.

Während dem Museumsbesuch darfst Du keine Getränke oder Essen mit Dir führen. Im Hauptgebäude gibt es ein kleines Café, allerdings empfehle ich Dir, einfach vor dem Besuch etwas zu essen.

Wie in jedem Museum, müssen größere Taschen und Jacken an der Garderobe abgegeben werden.

Die beste Besuchszeit für die Eremitage in Sankt Petersburg ist grundsätzlich im Frühling, Herbst oder Winter. Im Sommer wird die Stadt von Touristen überströmt und damit ist auch die Eremitage voller Besucher.

Wenn Du trotzdem im Sommer kommen willst, empfehle ich Dir einen Besuch an einem Mittwoch oder Freitag Nachmittag. An diesen Tagen hat das Museum bis 21.00 Uhr geöffnet und Du kannst so auch ab 15.00 Uhr viele Stunden in der Eremitage verbringen. Zudem gehst Du so dem größten Besucheransturm am Morgen aus dem Weg.

Am Wochenende und während den Schulferien ist der Ansturm natürlich sehr groß. Dies gilt auch für den ersten Donnerstag des Monats und den 7. Dezember, da das Museum hier freien Eintritt gewährt.

8) Führung in der Eremitage

Wenn Du noch mehr über die Geschichte, die verschiedenen Gebäude und natürlich die bedeutendsten Kunstwerke lernen willst, empfehle ich Dir eine eigene Führung durch die Eremitage.

Schau einfach mal durch die Angebote von GetYourGuide, ob etwas ​Passendes für Dich dabei ist.

Warst Du schon einmal in Sankt Petersburg? Was hast Du dort besucht und welche Sehenswürdigkeiten haben Dir am besten gefallen? Erzähle mir auf Russland erleben von Deiner Erfahrung!

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare