Videokurs Reisevorbereitung Russland erleben

Onlinekurs zur Russland Reise Vorbereitung

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(234, 127, 49)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt mehr erfahren

Die besten Museen in Sankt Petersburg [Kunst & Geschichte]

Eremitage - Beste Museen in Sankt Petersburg

Sankt Petersburg wird nicht umsonst die Kulturhauptstadt Russlands genannt. Hier findest Du zahlreiche wunderbare Museen, in denen Du spannende Stunden verbringen kannst. Ein weiterer Beiname Sankt Petersburgs ist übrigens "die Stadt der 100 Museen", wobei ich denke, dass es sogar noch deutlich mehr gibt.

Weltberühmt ist natürlich die Eremitage, aber auch das Russische Museum solltest Du einmal besucht haben. Moderne Kunst findest Du im Erarta Museum und filigran geht es im Fabergé-Museum zu. Den groben Gegensatz dazu bilden das Eisenbahnmuseum und der Aurora Kreuzer auf der Newa.

Die russische Kultur bringen Dir kleine Themenmuseen zu Puschkin oder Dostojewski näher und im Grand Maket Miniaturmuseum kannst Du sogar die riesigen Ausmaße Russlands bestaunen. Schau Dich jetzt durch die besten Museen in Sankt Petersburg!

1) Eremitage

Eingangstreppe der Eremitage in Sankt Petersburg

Die Eremitage ist eines der populärsten Kunstmuseen der Welt. Die Sammlungen zeigen in insgesamt 365 Sälen die Entwicklung der Kunst in der Welt seit der Steinzeit bis zum Ende des 20. Jahrhunderts. Rund 3 Millionen Kunstgegenstände stehen für Dich als Besucher zur Verfügung.

Neben Denkmälern und Skulpturen der Antike und des Frühmittelalters, kannst Du auch alte Antiquitäten, westeuropäische Malerei, ein Waffen-Arsenal, eine numismatische Sammlung und eine Juwelen-Galerie besichtigen.

Die Eremitage besteht aus dem Haupt-Museumkomplex im Winterpalast, der kleinen Eremitage, der alten Eremitage, der neuen Eremitage, dem Generalstab, dem Menschikow Palast, dem Museum der Porzellan-Fabrik des Zaren und dem Restaurierungszentrum "Staraja Derewnja" (Altes Dorf).

Die Geschichte der Eremitage in Sankt Petersburg begann 1764, als die Zarin Katharina die Große eine Sammlung von 225 Gemälden aus der privaten Kollektion des deutschen Kaufmanns Johann Ernst Gotzkowsky überreicht bekam.

Das war der Ausgangspunkt für die Gründung des Museums. Die Sammlung bestand aus Gemälden holländischer, flämischer und italienischer Maler des 17. Jahrhunderts. Die bekanntesten Künstler waren Rubens, Rembrandt, van Dyck und van Baburen.

Die Sammlung wurde ständig erweitert und brauchte mehr Platz. Neben dem Winterpalast wurden also immer wieder neue Gebäude errichtet, um alle Gemälde aufzunehmen. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts konnten nur hochrangige Personen die Eremitage besuchen.

Seit 1852 sind die Räume des Ermitage Museums aber für die breite Masse geöffnet. Bereits damals besuchten die Eremitage etwa 50.000 Menschen pro Jahr. Heute sind es jährlich sogar 5 Millionen.

1.1) Wichtige Infos

Adresse: Dwortsowaja Ploschad, 2 (Дворцовая площадь, 2)

GPS-Daten: BG 59.939848, LG 30.314568

Öffnungszeiten: Täglich von 10.30 - 18.00 Uhr (Mittwoch und Freitag von 10.30 - 21.00 Uhr)

Ticketpreis: 700 Rubel (ca. 10 €)

Anfahrt: Über die Metrostationen "Admiralteyskaja", "Newski Prospekt" oder "Gostiny Dwor".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

2) Russisches Museum

Russisches Museum in Sankt Petersburg

Das Russische Museum ist das größte Museum für russische Kunst in Russland und natürlich auch weltweit. Hier gibt es rund 400.000 Werke, unter anderem in den Bereichen Malerei, Ikonen, Skulpturen, Grafiken, Numismatik und Volkskunst.

Es wurde 1895 durch Zar Nikolaus II. gegründet und dann 1898 offiziell eröffnet. Zur Eröffnung hatte das Russische Museum 445 Gemälde, 111 Skulpturen, 981 Zeichnungen und rund 5.000 Werke der altrussischen Kunst (Ikonen und Volkskunst).

Der Museumkomplex des Russischen Museums besteht aus 6 Gebäuden. Dem Michailowski Palast, dem Benua-Ausstellungskomplex, dem Michailowski Schloss, dem Marmor Palast, dem Stroganow Palast und dem Sommerpalast von Peter dem Großen. Im Museum sind Gemälde der bekanntesten russischen Maler ausgestellt.

Darunter u.a. Rastrelli, Lewitski, Schubin, Brjullow, Tropinin, Aiwasowski, Repin, Makowski, Wasnetsow, Surikow, Schischkin, Lewitan, Wrubel, Serow, Rerich, Kustodijew und Korowin. Im Benua-Komplex gibt es zudem sowjetische Malerei. Heute besuchen das Russische Museum rund 2 Millionen Touristen pro Jahr.

2.1) Wichtige Infos

Adresse: Inzhenernaja Straße, 4 (Инженерная ул., 4)

GPS-Daten: BG 59.93859, LG 30.33222

Öffnungszeiten: Täglich (außer Dienstag) von 10.00 - 18.00 Uhr. Am Donnerstag von 13.00 - 21.00 Uhr.

Ticketpreis: 450 Rubel (ca. 6,50 €)

Anfahrt: Über die Metrostation "Newski Prospekt", "Gostiny Dwor", "Admiralteyskaja" oder "Chernyshevskaya".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

3) Fabergé-Museum

Farbergé Ei im Fabergé Museum in Sankt Petersburg

Das Fabergé-Museum in Sankt Petersburg ist eine private Sammlung der russischen Zaren-Eier und weiterer edler Gegenstände. Das Museum befindet sich im renovierten Naryschkin-Schuwalow-Palast und wurde 2013 von W. F. Wechselberg gegründet.

Das Fabergé-Museum beinhaltet 9 wertvolle Zaren-Eier, die von Karl-Gustav Fabergé geschaffen wurden. Der Zar Alexander III. hatte damals die Idee, seiner Ehefrau zu Ostern originelle und mit Edelsteinen verzierte Eier zu schenken.

Das erste Osterei "Henne" wurde 1885 für seine Frau Maria Fedorowna durch Fabergé geschaffen. Die weiß emaillierte Eierschale beinhaltete ein Eigelb aus Gold. Das Eigelb ließ sich öffnen und offenbarte eine goldene Henne mit einem Rubin-Anhänger.

Sein letztes Geschenk war die Ei-Schatulle "Renaissance", die er vor seinem Tod 1894 verschenkt hatte.
Sein Sohn, der Zar Nikolaus II. führte die Tradition weiter und schenkte seiner Frau Alexandra Fedorowna das Osterei "Die Rosenknospe" als Hochzeitsgeschenk und Liebeserklärung.

Das Ei aus roter Emaille und einem Miniatur-Portrait von Nikolaus II. enthielt zudem eine Rosenknospe, die mit Hilfe eines Knopfes ihre Blütenblätter öffnete. Insgesamt hat das Fabergé-Museum rund 4.000 wertvolle Ausstellungsgegenstände.

Darunter nicht nur die Ostereier, sondern auch Fantasie-Gegenstände, Tafelsilber, Interieur-Stücke und Juwelen von Fabergé, seiner Partner und Konkurrenten. Zudem findest Du hier auch Gemälde russischer Maler wie Aiwasowski, Makowski und Brjullow.

Das Fabergé-Museum hat 11 Säle. Den Knechtsaal, das rote, blaue, goldene, weiße, hellblaue und beige Wohnzimmer, die Eingangshalle, die Ausstellungshalle, die gotische Halle und die obere Buffet-Halle. Jährlich wird das Fabergé-Museum von etwa 200.000 Menschen besucht.

3.1) Wichtige Infos

Adresse: Naberezhnaja reki Fontanki, 21 (Набережная реки Фонтанки, 21)

GPS-Daten: BG 59.934876, LG 30.342982

Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 - 20.45 Uhr.

Ticketpreis: 500 Rubel (ca. 7 €) und 1.000 Rubel (ca. 14 €) für eine Führung.

Anfahrt: Über die Metrostation "Newski Prospekt" und "Gostiny Dwor".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

4) Kunstkammer von Peter dem Großen

Kunstkammer von Peter dem Großen in Sankt Petersburg

Die Kunstkammer von Peter dem Großen liegt direkt an der Newa bei der Schlossbrücke und ist ein ganz spezielles Museum, das Zar Peter 1714 als erstes Wissenschaftsmuseum in Russland gegründet hat. Im Museum befand sich eine Sammlung seltener anthropologischer und ethnographischer Gegenstände, sowie anatomischer Abnormitäten.

Diese hatte Peter der Großen gesammelt und von ausländischen Königshöfen gekauft. Das Museum wurde nach deutscher Art als "Kunstkammer" bezeichnet. Die ursprüngliche Kollektion des Zaren zählte rund 2.000 Exponate und wurde vom Holländer Anatom Frederik Ruysch gekauft.

Heute kannst Du in der Kunstkammer Sammlungen ansehen, die der Lebensweise und Kultur verschiedener Völker gewidmet sind. Darunter z.B. Nordamerika, Japan, Afrika, China, Mongolei, Indien und Indonesien.

Es gibt auch ein Abteil über die russische Wissenschaft des 18. Jahrhunderts. Etwas Spezielles ist das anatomische Abteil, mit Exponaten zu Missbildungen, wie siamesische Zwillinge, ein zweiköpfiges Lamm, Sirenomelie oder ein Zyklop-Neugeborenes.

Das Gebäude der Kunstkammer im Barock Stil wurde im 18. Jahrhundert gebaut. Es wurde zum Symbol der russischen Wissenschaftsakademie. Im oberen Bereich des Gebäudes, welcher von einer Armillarsphäre gekrönt wird, finden astronomische Forschungen statt.

4.1) Wichtige Infos

Adresse: Uniwersitetskaja Naberezhnaja 3 (Университетская набережная, 3)

GPS-Daten: BG 59.941499, LG 30.304472

Öffnungszeiten: Täglich (außer Montag) von 10.00 - 18.00 Uhr

Ticketpreis: 300 Rubel (ca. 4,50 €)

Anfahrt: Über die Metrostation "Admiralteyskaya"

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

5) Peter-und-Paul Festung

Peter-und-Paul Festung in Sankt Petersburg

Die Peter-und-Paul Festung auf der Haseninsel ist der Gründungsort von Sankt Petersburg und gilt deshalb auch als Museum der Stadtgeschichte. Rund 1,3 Millionen Exponate spiegeln hier in verschiedenen Bereichen die Geschichte von Sankt Petersburg von der Gründung bis zur Gegenwart wieder.

Die Festung ist ein einzigartiges Denkmal der Geschichte, Architektur und Befestigungskunst der damaligen Zeit. Das Hauptgebäude ist die Peter-und-Paul Kathedrale, die als Zaren-Grab der Romanow-Dynastie diente und auch heute noch verschiedene Marmorsärge der Romanows beherbergt.

In den anderen historischen Gebäuden der Peter-und-Paul Festung befinden sich Museumsaustellungen, wie das Museum der Wissenschaft und Technik, das Museum der Architektur-Kunstkeramik, das Museum der Kosmonautik und Raketentechnik und das Trubetskoi Gefängnis, in dem politische Gefangene saßen.

Außer der Peter-und-Paul-Festung schließt das Historische Museum von Sankt Petersburg auch noch andere Filialen ein. Darunter die Schlüsselburg Festung, die Wohnung von Alexander Blok, das Kirow Museum, das Druck Museum, das Avantgarde Museum, das Denkmal der Beschützer Leningrads und das Rumjantsew-Haus.

5.1) Wichtige Infos

Adresse: Haseninsel (Заячий остров), Petropawlowskaja Krepost 3

GPS-Daten: BG 59.952282, LG 30.322365

Öffnungszeiten: Das Gelände der Peter-und-Paul Festung ist frei zugänglich und täglich von 06.00 - 22.00 Uhr geöffnet. Die Peter-und-Paul Kathedrale und das Trubetskoi Gefängnis sind täglich von 10.00 - 19.00 Uhr geöffnet. Die weiteren Orte sind täglich (außer Mittwoch) von 10.00 - 19.00 Uhr geöffnet.

Ticketpreis: Peter-und-Paul Kathedrale 550 Rubel (ca. 8 €), Gefängnis Trubetskoi 250 Rubel (ca. 3,50 €), Komplex-Ticket 750 Rubel (ca. 11 €).

Anfahrt: Über die Metrostation "Gorkovskaya".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

6) Eisenbahnmuseum

Russisches Eisenbahnmuseum

Das Eisenbahnmuseum in Sankt Petersburg wurde 2017 eröffnet. Es ist das größte Eisenbahnmuseum in Russland und Europa. Es wird auch "Das Museum der Eisenbahn Russlands" oder "Dampflok-Museum" genannt. Um alle 28.000 Exponate zu besichtigen, kannst Du hier bis zu 2 Tage verbringen.

Die Gesamtfläche des Museums beträgt 57.000 m², was größer als der Schlossplatz ist. In einem Simulator des Museums kannst Du sogar "selbst" einen Zug fahren. Er wird auch als Trainingsgerät für echte Lokführer verwendet. 

Zudem gibt es 38 Multimedia-Stationen, bei denen Du interessante Einblicke in das Innenleben und die Technik der Loks bekommst und mehr über die Geschichte der einzelnen Exponate erfährst.

Das Eisenbahnmuseum solltest Du nicht mit dem "Museum des Eisenbahntransports" verwechseln, das sich in der Sadowaja Straße 50 befindet und mehr über die Geschichte und Entwicklung der Eisenbahn erzählt.

6.1) Wichtige Infos

Adresse: Bibliotetschny Pereulok, 3, 2/1 (Библиотечный переулок, д.3, корпус 2, строение 1)

GPS-Daten: BG 59.905592, LG 30.297674

Öffnungszeiten: Täglich (außer Donnerstag) von 10.30 - 18.00 Uhr. Am Mittwoch von 10.30 - 21.00 Uhr.

Ticketpreis: 300 Rubel (ca. 4,50 €), 100 Rubel (ca, 1,50 €) für Kinder, Schüler und Studenten

Anfahrt: Über die Metrostation "Baltiyskaya" neben dem Baltischen Bahnhof.

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

7) Aurora Kreuzer

Aurora Kreuzer auf der Newa

Der Aurora Kreuzer ist ein legendäres Militärschiff aus dem frühen 20. Jahrhundert, das eines der Symbole von Sankt Petersburg ist. Das Schiff ist an der Petrogradskaja Promenade festgemacht. Es wurde 1897 in der Werft der Neuen Admiralität gebaut und 1900 zu Wasser gelassen.

1904 - 1905 bewegte sich der Aurora Kreuzer nach Fernost in den Pazifik und hat an der Tsushima Schlacht in Japan teilgenommen. Auch im Vaterländischen Krieg und bei der Oktoberrevolution 1917 war das Schiff aktiv. Vom Schiff kam das Signal zum Sturm auf den Winterpalast und es wurde die rote Fahne der Revolution gehisst.

Im Zweiten Weltkrieg hat der Aurora Kreuzer bei Oranienbaum den Zugang nach Sankt Petersburg geschützt. Während einer Schlacht wurde er dort stark beschädigt und halb geflutet. 1944 wurde er renoviert und "für immer" an die Petrogradskaja Promenade an der Newa gestellt.

Seit dieser Zeit dient der Aurora Kreuzer als Trainingsbasis für die Leningrad Nachimow Militärische Meeresschule. Zudem gibt es seit 1956 im Schiff eine Filiale des militärischen Meeresmuseums. Der Kreuzer wurde von 1984 - 1987 vollständig renoviert.

Im Museum kannst Du Dokumente und Fotos der Schiffchronik ansehen und die Radiostation, den Maschinenraum und den Heizungsraum besuchen. Auch die Bewaffnung kannst Du näher in Augenschein nehmen.

7.1) Wichtige Infos

Adresse: Petrogradskaja Naberezhnaja (Петроградская Набережная)

GPS-Daten: BG 59.9555702, LG 30.3378124

Öffnungszeiten: Täglich (außer Montag und Dienstag) von 11.00 - 18.00 Uhr. 

Ticketpreis: 700 Rubel (ca. 10 €)

Anfahrt: Über die Metrostationen "Gorkovskaya" und "Ploschad Lenina". 

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

8) Erarta Museum

Erarta Museum für Moderne Kunst in Sankt Petersburg

Das Erarta Museum ist die größte private Ausstellung für Moderne Kunst in Sankt Petersburg. Das Museum wurde 2010 in einem fünfstöckigen Gebäude im Stil des Stalin Klassizismus eröffnet. Der Name "Erarta" bedeutet "Ära von Kunst" und symbolisiert die neuen Methoden und Perspektiven der Modernen Kunst.

Das Erarta Museum bietet Dir rund 2.800 Exponate von über 300 verschiedenen Malern an. Die Gemälde sind aus der Zeit von 1945 bis zur Gegenwart. Seit 2015 kannst Du das Museum auch virtuell auf der Plattform Google Art Project besichtigen.

8.1) Wichtige Infos

Adresse: 29 Linia Wassiljewskogo ostrowa 2 (29 линия Васильевского острова, 2)

GPS-Daten: BG 59.972375, LG 30.342476

Öffnungszeiten: Täglich (außer Dienstag) von 10.00 - 22.00 Uhr.

Ticketpreis: 600 Rubel (ca. 8,50 €)

Anfahrt: Über die Metrostationen "Wasilyevskaya" und "Primorskaya".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

9) Weitere interessante Museen

In Sankt Petersburg gibt es noch so viele weitere tolle und spannende Museen, die ich gar nicht alle aufzählen kann. Ich habe für Dich deshalb noch eine kurze Übersicht an weiteren interessanten Museen erstellt, die meist eher kleiner, aber trotzdem für einen Besuch lohnenswert sind.

9.1) Artillerie-Museum

Das Artillerie-Museum ist das größte militärisch-historische Museum in Russland. Hier gibt es eine reichhaltige Ausstellung an Artillerie-Waffen, Kleinwaffen, Munition. Militär-Ingenieurs-Technik, Kommunikationsgeräten und Militärkleidung.

Auch Orden und Gemälde von verschiedenen Kämpfen und Porträts russischer Zaren und Kriegsherren sind hier ausgestellt. Im Hof des Museums findest Du unter anderem Kanonen und Flugabwehranlagen.

Wichtige Infos

Adresse: Alexandrowski Park 7 (Александровский парк, 7)

GPS-Daten: BG 59.954073, LG 30.313785

Öffnungszeiten: Täglich (außer Montag, Dienstag und letztem Donnerstag im Monat) von 11.00 - 18.00 Uhr.

Ticketpreis: 300 Rubel (ca. 4,50 €)

Anfahrt: Über die Metrostation "Gorkovskaya".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

9.2) Grand-Maket

Grand Maket Miniaturmuseum

Grand-Maket ist ein privates Miniaturmuseum, welches auf einer Fläche von 800 m² ganz Russland im Miniaturformat darstellt. Hier sind alle wichtigen Städte mit ihren markantesten Symbolen aufgeführt. Dazu gesellen sich Dörfer, Natur, Wälder, Seen, Straßen, Eisenbahnlinien, Menschen und Tiere.

Das Grand Maket Areal wird von 40 Computern gesteuert. Bei Deinem Besuch wirst Du zudem (mehrmals) den Übergang von Tag zu Nacht und der jeweiligen Beleuchtung erleben. So bekommst Du auch einen guten Überblick über die verschiedenen Regionen in Russland.

Wichtige Infos

Adresse: Tswetotschnaja Straße, 16 (ул. Цветочная, 16)

GPS-Daten: BG 59.888111, LG 30.331038

Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 - 22.00 Uhr

Ticketpreis: 540 Rubel (ca. 8 €)

Anfahrt: Über die Metrostation "Moskovskiye Vorota"

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

9.3) Puschkin Museum

Das Puschkin Museum in Sankt Petersburg ist dem berühmten russischen Dichter Alexander Puschkin gewidmet. Sankt Petersburg ist seine Heimatstadt, in der er viel Zeit verbracht hat. Das Museum schließt insgesamt 6 Filialen ein.

Darunter zwei Wohnungen Puschkins, zwei Museen in der Stadt Puschkin bei Sankt Petersburg, das Zarkoje Sole Lyzeum in Puschkin wo er studierte und eine ehemalige Datscha (Sommerhaus).

In den Wohnungen findest Du viele private Sachen und Dokumente von Puschkin und auch das Interieur ist an die damalige Zeit angepasst. Du kannst hier auch das Sofa sehen, auf dem er nach dem Duell seinen Verletzungen erlegen ist.

Wichtige Infos

Adresse: Naberezhnaja reki Mojki, 12 (Набережная реки Мойки, 12)

GPS-Daten: BG 59.941084, LG 30.321407

Öffnungszeiten: Täglich (außer Dienstag und letztem Freitag im Monat) von 10.30 - 18.00 Uhr.

Ticketpreis: 500 Rubel (ca. 7 €)

Anfahrt: Über die Metrostationen "Admiralteyskaya", "Newski Prospekt" oder "Gostiny Dwor".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

9.4) Dostojewski Museum

Dostojewski Museum in Sankt Petersburg

Das Dostojewski Museum befindet sich in der ehemaligen Wohnung des weltbekannten russischen Schriftstellers Fjodor Dostojewski. Er schuf berühmte Werke wie "Schuld und Sühne", "Der Idiot", "Die Brüder Karamasow" oder "Der Spieler".

Im Museum findest Du private Sachen von Dostojewski, Bücher, Möbel, Dokumente und auch weitere Infos zu seinen wichtigsten Werken. Das Interieur wurde aus alten Beschreibungen wiederhergestellt.

Wichtige Infos

Adresse: Kuznetschny Gasse, 5/2 (Кузнечный переулок, 5/2/)

GPS-Daten: BG 59.927313, LG 30.350761

Öffnungszeiten: Täglich (außer Montag) von 11.00 - 18.00 Uhr. Am Mittwoch von 13.00 - 20.00 Uhr.

Ticketpreis: 250 Rubel (ca. 3,50 €)

Anfahrt: Über die Metrostationen "Wladimirskaya" oder "Dostoyevskaya".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

9.5) Russisches Museum für Arktis und Antarktis

Das Russische Museum für Arktis und Antarktis ist das einzige Museum in Russland, das dem Polar-Thema gewidmet ist. Das Museum ist zudem auch eines der weltweit größten Wissenschaftszentren in diesem Bereich.

Im Museum kannst Du verschiedene Ausstellungen besichtigen, die den Polar-Expeditionen und Forschungen des Nordmeerweges gewidmet sind. Du kannst auch die Kleidung, Geräte und Ausrüstungsgegenstände der Polarforscher begutachten. Das Museum hat rund 100.000 Exponate.  

Wichtige Infos

Adresse: Marata Ulitsa 24A (ул. Марата, 24А)

GPS-Daten: BG 59.927437, LG 30.353690

Öffnungszeiten: Täglich (außer Montag) von 10.00 - 17.30 Uhr.

Ticketpreis: 350 Rubel (ca. 5 €)

Anfahrt: Über die Metrostationen "Wladimirskaya" oder "Dostoyevskaya".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

9.6) Street Art Museum

Das Street Art Museum in Sankt Petersburg ist ein einzigartiges Museum auf dem Territorium einer ehemaligen Kunststofffabrik. Die Mission des Museums ist es, die depressive industrielle Zone zu verändern und durch Graffiti-Kunst wieder schön zu machen.

Die Ausstellungen sind verschiedenen Themen gewidmet, wie z.B. Retrospektiven, Märchen, Schriften und Moderne Kunst. Es kann sein, dass der Zugang zum Museum geschlossen ist.

In diesem Fall kannst Du unter +7 812 448-15-93 anrufen. So kannst Du Dir auch einen Guide buchen, der Dir noch mehr über die einzelnen Kunstwerke erzählen kann.

Wichtige Infos

Adresse: Schosse Rewolutsii, 84AB (Шоссе Революции, 84АБ)

GPS-Daten: BG 59.9636, LG 30.45437

Öffnungszeiten: Nur am Samstag und Sonntag von 12.00 - 17.00 Uhr.

Ticketpreis: 400 Rubel (ca. 6 €)

Anfahrt: Über die Metrostation "Ladozhskaya".

Weitere Informationen: Offizielle Internetseite

Hast Du bereits eines der beschriebenen Museen in Sankt Petersburg besucht? Erzähle mir in den Kommentaren, wie es Dir gefallen hat!

__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{"colors":{"ef73d":"Border","40c56":"Accent Color"},"gradients":{}}__CONFIG_local_colors__

Kein Highlight mehr verpassen und immer direkt informiert werden!

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(234, 127, 49)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt Russland Reise Newsletter abonnieren

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ich helfe Dir bei der Vorbereitung & Durchführung

Deiner Russland Reise

Russland Reise Support Angebot Bundle