Peter-und-Paul Festung in Sankt Petersburg [alle Infos] - Russland erleben

Peter-und-Paul Festung in Sankt Petersburg

​Die Stadt Sankt Petersburg hat eine reiche und lange Geschichte. Vor über 300 Jahren, im Jahr 1703, gründete der Zar Peter der Große ​seine neue Stadt an der Newa. ​Aufgrund ihrer Lage, nimmt die Stadt​ auch eine besondere​ strategische Position​ ein. Das Tor für Russland zum Nord-Westen Europas.

Der erste Komplex der bei der Stadtgründung errichtet wurde, war die Peter-und-Paul Festung auf der sogenannten Haseninsel. Sie diente damals im großen Nordischen Krieg als Verteidigungswall gegen Schweden.

​Jährlich besuc​hen etwa ​8,5 Millionen Touristen Sankt Petersburg, Tendenz steigend. ​Darunter zieht es natürlich auch viele zur Peter-und-Paul​ Festung, die zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Russland zählt.

​An diesem Ort kannst Du noch mehr über die spannende Geschichte Russlands erfahren und das politische und kulturelle Leben verschiedener Epochen ​​auf Dich wirken lassen.

1) Geschichte de​r Peter-und-Paul ​Festung

Als Peter der Große zur Besichtigung der Baufläche für die Peter-und-Paul Festung zur Insel kam, hat er einen Hasen gesehen. Aus diesem Grund entschied er, die Insel "Haseninsel" zu nennen.

​1703 ​hat Zar Peter I. die Peter-und-Paul Festung dann in Sankt Petersburg errichten lassen. Die Festung wurde nach ​seinen eigenen Zeichnungen ​und mit der Hilfe des französischen Ingenieurs Joseph Gaspard Lambert de Guerin erbaut.

Kanonenplatz in der Peter-und-Paul-Festung in Sankt Petersburg

Schon nach 3 Jahren Bauzeit war die Festung fertiggestellt. Sie hat die Form eines Sechsecks und wird dabei in jeder Ecke von einer Bastion geschützt. Diese wurden gleichzeitig gebaut und nach den verschiedenen Beratern Peters benannt.

Daraus ergab sich dann die Trubezkoj-Bastion, die Naryschkin-Bastion, die Menschikow-Bastion, die Golowkin-Bastion, die Sotow-Bastion und die Zaren-Bastion.

Die Festung wurde ursprünglich zur Verteidigung gegen Schweden im großen Nordischen Krieg errichtet. Bei der Errichtung wurden deshalb auch viele schwedische Kriegsgefangene eingesetzt. Viele haben den Bau aufgrund der extremen Bedingungen nicht überlebt.

Eingangstor zur Peter-und-Paul-Festung auf der Haseninsel in Sankt Petersburg

Das Peterstor - Der Haupteingang zur Peter-und-Paul Festung

​Da die Schweden relativ schnell besiegt waren und keine Gefahr mehr darstellten, kam die Festung nie wirklich als Militäranlage zum Einsatz.​ Sie wurde als Kaserne genutzt und ​diente hauptsächlich als Gefängnis.

1703 wurde die Johannesbrücke zum Anschluss an die Haseninsel gebaut. 1707 folgte dann das Haupttor der Festung, das Peterstor. Es ist mit Bildnissen des Apostels Petrus, sowie dem Wappentier Russlands, einem zweiköpfigen Adler, verziert. 

Die Peter-und-Paul Festung wurde am Anfang komplett aus Holz ​und Boden gebaut. Erst ein paar Jahre später wurde sie komplett aus Stein ​neu errichtet​.

Blick von der Johannesbrücke der Peter-und-Paul Festung auf die Newa in Sankt Petersburg

Die Johannesbrücke mit Blick auf die Newa und die Troizki Brücke

​Im Laufe des 18. Jahrhunderts erfolgte auch der aktive Aufbau von Sankt Petersburg​​. Mit zahlreichen Gebäuden und Einrichtungen wurde das Stadtzentrum​ und auch die ​weitere Umgebung erschlossen.

Diese stehen mittlerweile unter Denkmalschutz und zählen zum historischen Erbe Sankt Petersburgs und Russlands. Ein​es dieser Gebäude ist die Peter-und-Paul​ Festung.

Seit 1924 ist die Peter-und-Paul Festung ein Museumsbereich und zieht so zahlreiche Touristen an. Jeden Tag um 12.00 Uhr wird von der Festung aus ein Kanonenschuss abgegeben. Dies diente ursprünglich dazu, den Bürgern die genau Uhrzeit mitzuteilen. Die Tradition wird, mit einigen Unterbrechungen über die Jahre, weiterhin gepflegt.

2) Wie komme ich zur Peter-und-Paul Festung?

2.1) ​Zu Fuß

Die Peter-und-Paul-Festung liegt auf der Haseninsel im Stadtzentrum von Sankt-Petersburg, wohin zwei Brücke führen, die Du zu Fuß ​überqueren kannst. Wenn Du schon am Schlossplatz mit der Eremitage bist, empfehle ich Dir auf jeden Fall einen kurzen Spaziergang.

Entlang der Newa, kommst Du über die große Troizki Brücke und anschließend über die kleine ​Johannesbrücke direkt zur Peter-und-Paul Festung.

So bist Du in wenigen Minuten auf der Haseninsel und kannst auch den Blick auf die Newa und die umliegenden Gebäude genießen. Die GPS-Koordinaten der Peter-und-Paul Festung sind BG ​59.951438, LG ​30.321906.

2.2) Mit der Metro

Du kannst auch bis zur Metrostation "Gorkowskaja" fahren, welche sich leicht nördlich der Peter-und-Paul Festung befindet. Von der Metrostation bis zur Festung sind es dann noch etwa 10 Minuten Fußweg. So nutzt Du die Metro in Sankt Petersburg.

2.​3) Mit ​dem Bus / Minibus

Von der Metrostation "Petrogradskaja" kommst Du mit dem Bus Nr. 46 oder dem Minibus Nr. 46, 76, 183 und 223 zur Festung. Die Fahrtdauer von der Metrostation bis zur Haltestelle Peter-und-Paul Festung beträgt ca. 5 Minuten. Die Fahrtkosten Metro + Minibus liegen bei etwa 100 Rubel (ca. 1,50 €).

2.​4) Mit de​r Straßenbahn

Von der Metrostation "Sportiwnaja" kommst Du mit der Straßenbahn Nr. 6 und Nr. 40 zur Festung. Die Fahrtdauer von der Metrostation bis zur Haltestelle Peter-und-Paul Festung beträgt ca. 5 Minuten. Die Fahrtkosten für die Straßenbahn liegen bei etwa 40 Rubel (ca. 0,55 €).

2.​5) Mit dem Taxi

​Natürlich kannst Du auch direkt mit dem Taxi zur Peter-und-Paul Festung fahren. Wenn Du wenig Zeit hast und Du nicht in der Nähe einer Metrostation bist, kann dies durchaus Sinn machen.

Die Fahrtdauer variiert dann je nach Deinem Ausgangspunkt und die Kosten dementsprechend ebenfalls.Grundsätzlich kannst Du mit etwa 200 - 400 Rubel (ca. ​3 - 6 €) rechnen.

​3) Die wichtigsten Bereiche in der Peter-und-Paul Festung

Die Peter-und-Paul Festung ist ein großes Areal mit zahlreichen tollen Gebäuden​ und Museen. Ich habe für Dich nachfolgend die wichtigsten Bereiche zusammengefasst.

Hasenstatue auf der Haseninsel in Sankt Petersburg

Es gibt auf dem Gelände verteilt auch viele interessante Gebilde, wie z.B ein Denkmal für Peter den Großen, mit einem recht kleinen Kopf im Vergleich zum restlichen Körper. Du findest auch eine riesige Hasenstatue, die damit auch die Haseninsel, auf der die Peter-und-Paul Festung ja liegt, symbolisiert.

Strand an der Peter-und-Paul Festung mit Blick auf die New und die gegenüberliegenden Gebäude

Zudem gibt es einen kleinen Sandstrand außerhalb der Festungsmauer, von dem aus Du eine tolle Sicht auf die gegenüberliegende Seite an der Newa hast. Du kannst so auch den Winterpalast der Eremitage und weitere schöne Gebäude begutachten. ​Die Festungsmauern ​kannst Du übrigens auch betreten und hast so von oben noch einen besseren Blick.

​3.1) ​Peter-und-Paul Kathedrale

Peter-und-Paul-Kathedrale auf der Haseninsel in Sankt Petersburg

​Die Peter-und-Paul Kathedrale ist das bedeutendste Objekt der Festung und sticht mit ihrer goldenen Oberfläche und der riesigen Turmspitze natürlich heraus. Sie wurde von 1713 - 1732 unter der Leitung des Architekten Domenico Trezzini gebaut.

Mit 122,5 m Höhe, war die Kathedrale für lange Zeit das höchste Gebäude der Stadt. Erst viele Jahre später wurde sie durch den Bau des Fernsehturms abgelöst.

In der Kathedrale befinden sich auch die Särge der Zarenfamilie Romanow. Diese kannst Du bei einem Besuch aus nächster Nähe sehen.

Särge der Romanow Zarenfamilie in der Peter-und-Paul Kathedrale in Sankt Petersburg

Die vergoldete Ikonostase und der Altarbaldachin von Peter I. und Katharina I. sind die Hauptdekorationselemente der Kathedrale. Vor dem Altar befindet sich die Kanzel und gegenüber der Zarenplatz.

Über viele Jahre war die Kathedrale ein Symbol des Ruhms und der russischen Stärke, nachdem Russland Schweden im großen Nordischen Krieg besiegt hatte. In der Kathedrale wurden Fahnen und Schlüssel von besiegten Städten aufbewahrt. Diese wurden später in das Eremitage Museum überführt.

Innenbereich der Peter-und-Paul-Kathedrale in Sankt Petersburg

​​Die ​Peter-und-Paul-​Kathedrale ist täglich (außer Mittwoch)​ von 10.00 - 18.00 Uhr ​geöffnet. Die Öffnungszeiten können sich aufgrund von Gottesdiensten auch ändern. Der Eintritt kostet ​550 Rubel (ca. 8 €).

​3.2) ​Gefängnis Trubezkoi Bastion​

​Das Gefängnis Trube​zkoi Bastion war das politische Hauptgefängnis des Russischen Reichs. ​Es wurde in den Jahren 1870 - 1872 gebaut. Im Gefängnis wurde das System der Einzelhaft ​genutzt, um die Gefangenen voneinander und der Außenwelt zu isolieren. 

​Im Gefängnis gab es Platz für etwa 1.500 ​Insassen. Viele davon waren keine Kriminellen im herkömmlichen Sinne, sondern politische Gefangene ​verschiedener Revolutionen oder politischer Rebellion.

Gefängniszimmer in der Peter-und-Paul-Festung in Sankt Petersburg

Nach der Russischen Revolution im Februar 1917 wurden die Minister des Zarenregimes hier eingesperrt. Die letzten Gefangenen waren die Vertreter der Kronstadt Rebellion im Jahr 1921.

In der Ausstellung im Gefängnis erfährst Du mehr über das Leben der Gefangenen​. Du kannst die einzelnen Zellen begutachten und teilweise sogar eintreten. Zudem kannst Du die Folterräume mit Folterinstrumente ansehen​.

Du kannst das Gefängnis in der Peter-und-Paul-Festung täglich (außer Mittwoch)​ von 10.00 - 18.00 Uhr besuchen. Der Eintritt kostet 250 Rubel (ca. 3,50 €).

​3.3) ​Kommandantenhaus

Gemälde von Peter dem Großen in einem Raum im Kommandantenhaus

Gemälde von ​Zar Alexander I. in einem Raum des Kommandantenhauses

Das Kommandantenhaus wurde in den 1740er Jahren als ein Projekt des Militäringenieurs Marin im Barock Stil gebaut. Bis heute hat sich das ursprüngliche Aussehen nicht verändert.

​Im Erdgeschoss befindet sich die Kanzlei der Kommandanten ​mit Verwaltung, Küche, Diensträumen und Pferdestall. Im ersten Stock liegen die Wohnzimmer und die Paradezimmer.

Im 19. Jahrhundert ​wurden im Kommandantenhaus auch die Verdächtigen der Dekabristen Revolution 1825, der Petraschewzen 1849 und Teilnehmer der ​politischen Rebellion in den 1870er Jahren verhört. Anschließend wurden sie im Gefängnis untergebracht.

Das Kommandantenhaus ist ​täglich (außer Mittwoch) von 11.00​ - 18.00 Uhr geöffnet. D​er Eintritt kostet 200 Rubel (rund 3 Euro).

3.4) Ingenieurshaus

Straße in der Peter-und-Paul-Festung auf der Haseninsel in Sankt Petersburg

Auf der linken Seite siehst Du das Ingenieurshaus

Das Ingenieurshaus befindet sich neben dem Eingang der Peter-und-Paul Festung. ​Hier haben früher die Ingenieure gewohnt, die den Bau der Festung kontrolliert und neue Einrichtungen erschaffen haben.

Heutzutage wird das Haus für Treffen verschiedener Wissenschaftler der unterschiedlichsten Gebiete genutzt. Der Außenbereich des Hauses ist unverändert, der Innenbereich wurde einmal in den 60er Jahren renoviert.

3.5) Münzamt

Münzamt in der Peter-und-Paul Festung in Sankt Petersburg

Das Münzamt wurde 1724 ​gegründet un​d arbeitet ​auch weiterhin. ​Es produziert Rubel Münzen, Orden, besondere Medaillen und Ehrenabzeichen. ​Auch jetzt ist es ​noch eine der größten Münzfabriken in Russland.

Seit 2003 ​gibt es im Münzamt auch ein Museum, welches Dir die Produktion und die Historie näher bringt. Das Museum ​ist täglich (außer Donnerstag) von 10.00 - 20.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 200 Rubel (ca. 3 Euro).

3.6) M​useum ​für Weltraumforschung und Raketen​technologie

Der Johannes Wallschild diente als Schutz der Peter-Kurtine und ihres Tores. Im Jahre 1973 wurde hier das Museum für Weltraumforschung und Raketentechnologie eröffnet. 

​In der Ausstellung ​findest Du nachgebildete Konstruktionsbüros der Raketenbauer, Sputnik Satelliten, kosmisches Zubehör und Original-Raumanzüge.

Das Museum​ ist täglich (außer Mittwoch) von 11.00 - 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 200 Rubel (ca.3 Euro).

​4) Öffnungszeiten und Eintrittskosten

Peter-und-Paul-Festung an der Newa in Sankt Petersburg

Die Öffnungszeiten und Eintrittskosten der einzelnen Bereiche der Peter-und-Paul Festung, habe ich Dir ja bereits im jeweiligen Unterpunkt verraten.

Noch 2 wichtige Tipps:

​Du kannst an der Kasse am Eingang auch für alle Ausstellungen in der Peter-und-Paul Festung ein Gesamtticket für 750 Rubel (ca. 10,50 €) kaufen.

Wenn Du weder an der Kathedrale noch an den Museen interessiert bist, kannst Du auch einfach nur in der Festung spazieren laufen und die Gebäude von außen ​betrachten.

Der Eintritt zur Peter-und-Paul Festung ist nämlich kostenlos. Die Festung (wie auch die Haseninsel) ist täglich von​ 06​.00 - 21.00 Uhr ​geöffnet.​

Warst Du schon einmal in Sankt-Petersburg und hast dabei die Peter-und-Paul-Festung besucht? Ich bin auf Deine Erfahrung gespannt.

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare