Videokurs Reisevorbereitung Russland erleben

Onlinekurs zur Russland Reise Vorbereitung

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(234, 127, 49)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt mehr erfahren

Zarizyno in Moskau [Imposantes Freilichtmuseum mit Historie]

Freilichtmuseum Zarizyno in Moskau

Zarizyno ist ein großer und bedeutender Architektur-Komplex mit Parkanlage im Süden von Moskau. Zusammen mit Kolomenskoje gehört es zu den markantesten historischen Freilichtmuseen in Moskau. Besonders populär ist Zarizyno für seine historische Bedeutung als Zarenresidenz.

Von Katharina der Großen gegründet, ist der Komplex ein wichtiges Beispiel der Russischen-Gotik-Architektur und beeindruckt vor allem durch den Großen Palast. Die Natur und der umliegende Landschaftspark laden zu einem schönen Spaziergang und zur Entspannung ein.

Zarizyno vereint in sich also schöne Architektur, Museen und Natur. Hier kannst Du mehr über die russische Geschichte erfahren und Dich vom stressigen Treiben im Stadtzentrum erholen.

1) Infos zum Zarizyno Freilichtmuseum

Zarizyno ist ein Schloss-Park-Ensemble, das rund 100 Hektar groß ist. Zarizyno liegt im Süden von Moskau, am Ort des ehemaligen Herrenhauses der moldawischen Fürstenfamilie Kantemir. Im Nordosten und Süden von Zarizyno liegen tiefe Schluchten, im Westen Teiche und im Osten Gewächshäuser.

Zarizyno wurde 1776 durch Zarin Katharina die Große gegründet. Zum Freilichtmuseum wurde Zarizyno dann 1984. Zarizyno ist der größte pseudogotische Bau des 18. Jahrhunderts in Europa und der einzige Schlosskomplex in diesem Stil.

Am Schlossbau arbeiteten die größten Architekten der Katharinen-Epoche, Wassili Bazhenow und Matwej Kazakow. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden viele Gebäude in Russland dank der Wirkung von Zarizyno in einem ähnlichen Architekturstil gebaut.

Der Zarizyno-Komplex mit Schloss und Landschaftspark war nach den Palästen in Sankt Petersburg einer der ersten Schloss-Park-Komplexe in Russland.

2) Wie komme ich zum Freilichtmuseum Zarizyno in Moskau?

Zum Freilichtmuseum Zarizyno in Moskau kommst Du mit der Metro, dem Zug, dem Bus und auch mit dem Taxi. Zarizyno befindet sich im Süden von Moskau, in der Dolskaja Straße 1. Der Komplex ist etwas vom Stadtzentrum entfernt, aber noch gut erreichbar.

2.1) Mit der Metro

Es gibt zwei Metrostationen neben Zarizyno, von denen Du in rund 10 Minuten zu Fuß am Freilichtmuseum bist. Diese sind "Zarizyno" (Царицино) und "Orekhovo" (Орехово) der grünen Metrolinie 2. Die Metrostation "Orekhovo" ist etwas näher am Eingang des Museums.

2.2) Mit dem Zug

Über den Bahnhof "Zarizyno" kannst Du auch direkt mit dem Zug in die Nähe des Zarizyno Freilichtmuseums kommen. Die Züge fahren vom Kursker Bahnhof ab. Vom Bahnhof ist es noch ein kurzer Fußweg.

2.3) Mit dem Bus

Neben dem Ausgang der Metrostation "Orekhovo" gibt es auch den Busbahnhof "Orekhovo". Du kannst mit zahlreichen Bussen hierher kommen und bei der Fahrt die Umgebung noch genauer in Augenschein nehmen.

2.4) Mit dem Taxi

Eine weitere Option ist natürlich auch immer das Taxi. Wenn Du ohne große Orientierung und Umsteigen zum Ziel kommen willst, buche Dir einfach ein Yandex.Taxi.

3) Geschichte von Zarizyno

Türme im Zarizyno Freilichtmuseum

Seit dem 16. Jahrhundert war die Gegend rund um Zarizyno das Gut der Zarin Irina, Schwester von Boris Godunow. Die Gegend wurde damals Bogorodskoje Dorf genannt. Während der Smuta Zeit war die Gegend verwildert. Im Jahr 1633 wurde das Gut an Verwandte der Romanow Zarenfamilie weitergegeben.

Die Gegend bekam den Namen "Schwarzer Schlamm" (Tschernaja Grjaz), weil sich hier damals Orte mit heilendem dunklem Schlamm befanden. 1684 übernahmen die Fürsten Galizin die Gegend. Nach dem russisch-türkischen Krieg von 1712, schenkte Zar Peter dem moldawischen Fürsten Kantemir das Areal für seine Unterstützung.

Kantemir hat Zarizyno aber selten besucht und mochte es nicht so gerne. Die Zarin Katharina die Große hat Zarizyno 1775 besucht. Sie war von der Natur und Umgebung so fasziniert, dass sie das Gut einfach direkt gekauft hat.

Damit wurde das Gut wieder zum Zaren-Eigentum und bekam den Namen "Zarizyno". Katharina ließ einen Palast und einen Landschaftspark errichten. Verantwortlich für die Umsetzung war Wassili Bazhenow, der beste Architekt der damaligen Epoche. Später führte den Bau sein Lehrling Matwej Kazakow weiter.

Es war damals nicht üblich, dass so große und bedeutende Projekte von russischen Architekten durchgeführt wurden. Vorher wurde dies nur ausländischen Architekten zugetraut. Aufgrund einer instabilen Finanzierung und vielen Wechseln in der Führung, dauerte der Bau rund 20 Jahre.

Nach dem Tod von Katharina war Zarizyno dann nicht mehr groß im Gebrauch, da die folgenden Zaren den Ort nicht sonderlich interessant fanden. Über die Zeit verwilderte Zarizyno deshalb immer mehr. Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Zarizyno als Ort für Datschas (Sommerhäuser) genutzt.

Hier wohnten bekannte russische Schriftsteller, wie Dostojewski, Tutschew, Bunin, oder Tschekhow. Erst Ende des 20. Jahrhundert wurde Zarizyno wieder "neu entdeckt" und restauriert. 1984 wurde Zarizyno zum Museum ernannt und 2007 waren dann alle Renovierungsarbeiten am Komplex abgeschlossen.

Heute ist Zarizyno ein wunderschöner Architektur-Komplex, der die Geschichte der Katharinen-Epoche darstellt und ein populärer Ort für einen Spaziergang und Erholung in der Natur ist.

4) Eintrittskosten und Öffnungszeiten

4.1) Eintrittskosten

Der Besuch des Territoriums von Zarizyno ist kostenlos. Ein Ticket für den Großen Palast und das Brothaus kostet 400 Rubel (ca. 6 €). Ein Ticket für die Gewächshäuser kostet 250 Rubel (ca. 3,50 €).

Es gibt auch ein Komplex-Ticket für 890 Rubel (ca. 13 €), das neben dem Großen Palast, dem Brothaus und den Gewächshäusern auch den Kleinen und Mittleren Palast und das Kavallerie-Korps einschließt.

Das Ticket kannst Du an der Kasse oder auch online auf der offiziellen Internetseite kaufen. Hier findest Du auch weitere Informationen zu Zarizyno in Moskau.

4.2) Öffnungszeiten

Das Zarizyno Areal ist täglich von 06.00 - 24.00 Uhr geöffnet. Der Große Palast und das Brothaus sind täglich (außer Montag) geöffnet. Am Dienstag - Freitag von 10.00 - 18.00 Uhr, am Samstag von 10.00 - 20.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 - 19.00 Uhr.

Die Gewächshäuser sind täglich (außer Montag und Dienstag) geöffnet. Am Mittwoch - Freitag von 10.00 - 18.00 Uhr, am Samstag von 10.00 - 20.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 - 19.00 Uhr.

Der Licht- und Musik-Springbrunnen funktioniert von Mai bis Oktober täglich von 09.00 - 23.00 Uhr. Die Beleuchtung ist dabei von 21.00 - 23.00 Uhr aktiv.

5) Die wichtigsten Bereiche des Freilichtmuseums Zarizyno

5.1) Großer Palast

Großer Palast im Freilichtmuseum Zarizyno in Moskau

Das Hauptelement von Zarizyno ist der Große Palast im Stil der Russischen Gotik. Er wurde in der Katharinen-Epoche gebaut und bis 2007 vollständig renoviert.

Der Große Palast ist ein Museum und wird auch für Ausstellungen, Konzerte, Kostümbälle, Fotosessions und andere Feierlichkeiten genutzt. In den Palästen von Zarizyno sind rund 40.000 Stücke der Dekorationskunst und Gegenstände der Zarenfamilie untergebracht.

5.2) Brothaus

Brothaus im Freilichtmuseum Zarizyno in Moskau

Denkmal für Bazhenow und Kazakow vor dem Brothaus

Das Brothaus wurde als Küchenkorpus vom Architekt Bazhenow entworfen. Er hat hier 8 Küchen untergebracht, die verschiedene Essensbereiche abdecken. Auf der Fassade des Brothauses findest Du Hochrelief mit den Emblemen von Brotlaiben, welche dem Küchenkorpus den Beinamen Brothaus gaben.

In der sowjetischen Zeit wurden die Räume als Gemeinschaftswohnungen vermietet. Heute befinden sich im Brothaus die Haupt-Ausstellungen des Zarizyno Museums.

5.3) Kavallerie-Korps

Gebäude des Kavallerie-Korps im Freilichtmuseum Zarizyno in Moskau

Ein Gebäude des Kavallerie-Korps

Als Kavallerie-Korps werden drei Gebäude in Zarizyno bezeichnet, die für die Kavallerie und Dienstleute gebaut wurden. Das Kavallerie-Korps ist durch seine Geometrie und freimaurerische Symbolik markant. Im 19. Jahrhundert wurden die Gebäude als Datschas vermietet.

Im 20. Jahrhundert befand sich hier eine Musikschule, die lokale Verwaltung und das erste Museum von Zarizyno im ersten Korps-Gebäude. Heute befinden sich im Kavallerie-Korps die Verwaltung und Kultur-Ausbildungs-Dienste des Zarizyno Museum-Komplexes.

5.4) Kleiner und Mittlerer Palast

Der Kleine Palast ist halbkreisförmig und befindet sich auf dem Gipfel des Pyramidenhügels. Der Palast sieht wie ein Pavillon aus, aber die reichen Verzierungen und Embleme zeigen seine "höhere" Nutzung. Der Palast wurde als Unterhaltungsort für Katharina die Große und ihre Familie gebaut. Heute gibt es hier kleine Ausstellungen.

Der Mittlere Palast wurde als Opernhaus und als Ort für Empfänge, Zeremonien, Theatervorstellungen und Konzerte genutzt. Das Opernhaus ist eines der besten Werke des Architekten Bazhenow in Zarizyno. Das Gebäude wird oft mit einem geschnitzten Schrein mit Edelsteinen verglichen.

5.5) Turmruine

Künstliche Turmruinen waren eine Mode des 18. und 19. Jahrhunderts in Landschaftsparks in Europa. Deshalb wollte Katharina auf ihrem Anwesen auch eine solche Turmruine haben.

Der Ruine wurde aus unbearbeiteten Steinen erstellt, um eine antike Atmosphäre zu schaffen. Im 20. Jahrhundert wurde der Turm aufgrund des natürlichen Zerfalls dann zu einer echten Ruine.

5.6) Kathedrale der Ikone der Gottesmutter

Kathedrale der Ikone der Gottesmutter von Kasan in Zarizyno

Die Kathedrale der Ikone der Gottesmutter ist das einzige Gebäude, das noch aus der Zeit von Fürst Kantemir erhalten ist. Sie wurde 1722 gebaut und befindet sich am nördlichen Ende des Palastplatzes, zwischen dem zweiten Kavallerie-Korps Gebäude und der Figuren-Brücke. Ende der 90er Jahre wurde die Kathedrale komplett renoviert. 

5.7) Licht- und Musik-Springbrunnen

Der Licht- und Musik-Springbrunnen ist ein sehr populärer Ort für einen Besuch nach dem Großen Palast. Der Springbrunnen ist wirklich einzigartig, weil er in einem natürlichen Teich konstruiert wurde. Der Springbrunnen hat 12 Kreise, 900 Ströme und mehr als 3.000 Lichter unter dem Wasser.

Die Ströme fabrizieren eine beeindruckende Show und heben sich auf verschiedene Höhen von bis zu 15 Metern. Zu dieser Show spielen 4 wechselnde Melodien. Wenn die Beleuchtung des Springbrunnens am Abend angeschaltet ist, kannst Du ein grandioses Schauspiel erleben.

5.8) Brücken und Türmchen

Brücke im Landschaftspark Zarizyno

Auf dem Territorium von Zarizyno gibt es viele Brücken, die als Denkmäler der Ingenieurskunst des 18. Jahrhunderts dienen. Die Große Gotische Brücke durch die Schlucht ist die größte erhaltene Brücke des 18. Jahrhunderts in Russland.

Die Figuren-Brücke ist die Fortsetzung der Birkenstraße, die den nördlichen und südlichen Teil von Zarizyno verbindet. Der Galerie-Bogen mit den Zapfen sieht auch sehr interessant aus und dient als visuelle Verbindung des Brothauses mit den Palästen.

Das Figuren-Tor befindet sich neben dem Opernhaus (Mittlerer Palast) und hat den Beinamen "Weintrauben-Tor". Dies kommt von den markanten Verzierungen, die Weinreben ähneln. Die Treibhäuser-Brücke (oder Treibhäuser-Damm) hat die Landwirtschaft in den Treibhäusern mit dem Brothaus verbunden.

In den Treibhäusern wurden u.a. Pfirsiche, Orangen, Weintrauben und Ananas angepflanzt. Auf dem Territorium von Zarizyno gibt es wirklich viel Architektur zu entdecken. Zahlreiche Pavillons, Lauben, Brücken, Türmchen und vieles mehr.

5.9) Landschaftspark

Landschaftspark im Freilichtmuseum Zarizyno in Moskau

Der Landschaftspark in Zarizyno wurde von Landschaftsgärtnermeistern aus England gestaltet. Es wurden drei große Gewächshäuser gebaut, in denen exotische Früchte und Gemüse für den Zarentisch angebaut wurden. Heute sind die Gewächshäuser ebenfalls einen Besuch wert, da dort weiterhin das Sortiment von Katharina der Großen wächst. Exotische Früchte, Beeren und Obst.

Die Bäume sind noch aus den Zeiten von Katharina erhalten. Zedern, Eichen, Linden, Birken und viele mehr. Die Linden- und Birkenalleen von Zarizyno wurden oft in Gedichten und Erzählungen von russischen Dichtern und Schriftstellern beschrieben.  

Im Landschaftspark gibt es drei große Teiche und die Menschen gehen verschiedenen Beschäftigungen nach. Spazieren gehen, Joggen, Yoga, Tanzen, Tretboot fahren, Fischen und Fussball, Volleyball oder Badminton spielen. Im Winter kannst Du sogar Skilanglauf machen oder auf Eisrutschen dahin gleiten.

Warst Du schon einmal in Moskau und hast dabei auch das Zarizyno Freilichtmuseum besucht? Wie hat Dir das Areal gefallen. Schreibe mir dazu in den Kommentaren.

__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{"colors":{"ef73d":"Border","40c56":"Accent Color"},"gradients":{}}__CONFIG_local_colors__

Kein Highlight mehr verpassen und immer direkt informiert werden!

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(234, 127, 49)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt Russland Reise Newsletter abonnieren

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ich helfe Dir bei der Vorbereitung & Durchführung

Deiner Russland Reise

Russland Reise Support Angebot Bundle