Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk - Russland erleben

Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

Das Taltsy Freilichtmuseum liegt am sogenannten Baikaltrakt, der Irkutsk mit Listwjanka am Baikalsee verbindet. Es ist also ein toller Zwischenstopp, wenn Du sowieso auf dem Weg nach Listwjanka bist.

​Im Freilichtmuseum findest Du viele Gebäude und andere Ausstellungsstücke, die aus der Region Irkutsk zusammengetragen wurden. Sie spiegeln das Leben der vergangenen Jahrhunderte wieder​.

​Irkutsk ​ist für seine bunten Holzhäuser und die Holzarchitektur bekannt. Viele dieser Holzhäuser stehen unter UNESCO- und Denkmalschutz. Sie sind etwa 100 Jahre alt, einige sogar noch älter.

1) Anfahrt und Eintrittskosten

​Der Eintritt zum ​Taltsy Freilichtmuseum kostet 250 Rubel (ca. 3,50 €). E​s ist ​​Montag - Sonntag von ​10.00 - 1​8.00 Uhr geöffnet. Im Winter (November - Februar) ist es bis 17.00 Uhr geöffnet.

Es befindet sich ​auf dem Baykal'skiy Trakt Kilometer 47 (​Байкальский тракт, 47 км​). GPS-Koordinaten: BG 51.995839, LG 104.663980.

Du kannst ​das Taltsy Museum am besten mit dem Minibus, dem Bus oder dem Taxi erreichen. Die Minibusse und Busse von Irkutsk nach Listwjanka halten hier ebenfalls. Du kannst also d​en Bus Nr. 524 vom Busbahnhof oder die zahlreichen Minibusse am Zentralmarkt nutzen.

Übersichtskarte im Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

Der Bus Nr. 526, der von Irkutsk nach Listwjanka fährt, hält ebenfalls in Taltsy, wird aber komischerweise auf der offiziellen Busbuchungsseite nicht aufgeführt.

Weitere Infos findest Du auf der offiziellen Internetseite (nur auf Russisch verfügbar).

2) ​Geschichte des Taltsy Freilichtmuseums

Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

​Das Taltsy Museum wurde durch den Historiker Swinin und die Architektin Oranskaja 1966 ​gegründet. Es bildet ein großes Areal mit etwa 40 Holzbauten und weiteren Ausstellungsstücken, die das Leben in der Region in den vergangenen Jahrhunderten darstellen.

Jährlich besuchen rund 170.000 Touristen ​das Taltsy Museum. ​Hier finden immer wieder verschiedene Feste ​in altrussischer Tradition statt, wie z.B. Maslenitsa (Butterwoche), Troitsa (Trinität), der Iwan-Kupala-Tag (Sommersonnenwende) und noch viele mehr. 

Innenausstattung Gebäude im Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

​Handwerker und Künstler zeigen bei diesen Feiern ihre Fähigkeiten und verkaufen handgemachte Waren, Schmuck und Souvenirs aus Holz, Birkenrinde und Stoff​.

​Schauspieler in nationalen Kostümen tanzen und singen altrussische Volkslieder. Man isst Pfannkuchen, Piroschki (Kuchen) und Schaschlik. Die Leute nehmen ​an traditionellen russischen Spielen und Wettbewerben teil, feiern und erholen sich.

3) Die Bereiche im Taltsy Freilichtmuseum

Das Taltsy Museum ist​ in 4 Zonen aufgeteilt, welche der Geschichte und Kultur folgender Völker gewidmet sind:

  • Russen
  • Burjaten
  • Ewenken
  • Tofalaren

Die Burjaten, Ewenken und Tofalaren sind die Ureinwohner von Sibirien und dem Baikalsee. Im Taltsy Museum​ erfährst Du ihre Geschichte, Kultur, Lebensart, Sitten und Bräuche.

3.1) Russen

​Die Russische Zone besteht aus Denkmälern der Holzarchitektur des ​17. - 20. Jahrhunderts​, welche aus Bratsk und Ust-Ilimsk ​im Norden des Irkutsker Gebiets ​​stammen.

Pferd mit Wagen im Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

D​er Komplex ist als Dorf des ​19. Jahrhunderts ​aufgebaut und beinhaltet ein Rathaus, eine Kirche, eine Pfarrschule, ein Psalmenhaus​ und ​ein Haus ​eines Stadtkosak​en.

Die Hauptdenkmäler sind der Kutschenturm (1667) und die Ka​san Kirche des Ilim Ostrogs (Ilim Festung​,1679). Der Dorfkomplex wird von Bauernhöfen, Wassermühlen und einem sibirischen Friedhof vervollständigt.

3.2) Burjaten

Die Burjatische Zone besteht aus 5 Jurten, die ​ellipsenförmig angeordnet sind. Das war so angedacht, ​um den Nachbarn die Au​ssicht auf die Steppe nicht zu ​​verbauen.

Im Innenhof, welchen die Ellipse bildet, wurde für die Nacht das Vieh zusammengetrieben​ und so geschützt. Die Burjaten sind eine mongolische Ethnie und stellen die größte nationale Minderheit in Sibirien.

3.3) Ewenken und Tofalaren

Wigwam der Ewenken im Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

Die Lebensart der Ewenken und Tofalaren ist durch Lager und Grabkamm​ern dargestellt. Du​ findest hier ein Wigwam (​traditionelle zeltartige Hütte), Beobachtungshäuschen, einen Brunnen und ​weitere Gebäude.

​Die beiden indigenen Völker bestehen aus regionalen Gruppen und zahlreichen Clans. Die Ewenken sind noch deutlich zahlreicher vertreten und es gibt sie auch in der Mongolei und in China.

4) Wichtige Ausstellungsstücke

​Das Taltsy Freilichtmuseums ​besteht aus mehr als 29.000 Ausstellungsgegenständen. Ich habe für Dich einige wichtige Gebäude kurz zusammengefasst.

4.1) Ilim Ostrog

Ilim Odtrog im Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

Der Ilim Ostrog (Ilim Festung) ist ein typisches Exemplar ​einer Festungen ​aus dem 17. Jahrhundert​. Der Ostrog wurde aus Ilim ins Taltsy Museum gebracht, da​ das Dorf durch den Ust-Ilimsker Stausee überflutet wurde.

Auf der linken Seite des Bildes kannst Du zudem die Pfarrkirche sehen.

​Der Ilim Ostrog von Kosaken errichtet, die im Bereich des Ilim Flusses neue Gebiete erkundeten. Durch die Kosaken wurden so viele sibirische Städte gegründet.

4.2) Pfarrschule

Die Pfarrschule (Ende ​19. Jahrhundert) wurde aus dem Dorf Keul i​m Bezirk Ust-Ilimsk ​exportiert. Das Ziel der dortigen Ausbildung war es, d​em Volk de​n Orthodoxen Glaube näher zu bringen und Anstand und Moral zu lehren. 

Pfarrschule im Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

Die Ausbildung war kostenlos​. So konnten sich alle ​sozialen Schichten in der Pfarrschule ​weiterbilden​. Es gab keinen Unterschied zwischen Jungen, Mädchen, Russen, Ausländern, Orthodoxen oder ​Anhängern anderer Religionen.

​Sie lernten über Religion, die Russische Sprache, Literatur, Mathematik, Geographie, Naturwissenschaften, Singen, Sport, Handarbeit und Handwerk. In ​der Pfarrschule ​kannst Du heute die Ausstellung „Das Zimmer der jungen Lehrerin“ besichtigen.

4.3) Wassermühlen

Die Wassermühlen (Mitte 19. Jahrhundert) ha​ben die russischen Bauern für den Ackerbau ​genutzt. Die Mühlen wurden nacheinander als Kaskade gebaut, damit das ​Wasser aus der ersten Mühle, in die ​Zweite und dann in die ​​dritte Mühle weitergeleitet wurde. 

Wassermühlen im Taltsy Freilichtmuseum bei Irkutsk

Die Wassermühlen galten ​zu dieser Zeit als ​sehr effektiv und konnten pro Jahr sehr viel Getreide bearbeiten. Sie standen ​etwas außerhalb des Dorfes und haben so zwei​ bis drei Dörfer bedient. ​Die Mühlen​wurden auf Bächen installiert, die ​bei niedrigen Temperaturen nicht gefrieren. So wurde  ​sichergestellt, dass sie auch im Winter funktionieren. 

Eine Mühle konnte mehreren Familien, Nachbarn oder Freunden gehören. Anfang des 20. Jahrhunderts ​standen im Irkutsker Gebiet etwa 2.000 Wassermühlen​.

Warst Du schon einmal im Taltsy Freilichtmuseum? Wie hat Dir der Besuch gefallen? Erzähle mir von Deiner Erfahrung!

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare