Ist ein Russland Urlaub gefährlich? Das musst Du unbedingt beachten!
Blick auf die Moskwa in Moskau bei Nacht

Ist ein Russland Urlaub gefährlich? Das musst Du unbedingt beachten!

Russland gilt ja nicht unbedingt als sicheres Reiseland. Diese Ansicht kommt meiner Meinung nach aber vor allem durch unsere Medien zustande. Sie wird von Leuten verbreitet, die Russland noch niemals in ihrem Leben besucht haben oder noch die Zeiten nach dem Ende der Sowjetunion vor Augen haben.

Russland ist genauso sicher wie Deutschland, England oder Frankreich. Wenn nicht sogar noch sicherer. Dies kann ich nach über 15 Russland Reisen ohne Frage unterschreiben.

Du musst also keine Angst vor Bären oder betrunkenen Männern haben, ein Russland Urlaub ist nicht gefährlich. In Russland sind Polizei und andere Sicherheitskräfte im Stadtzentrum immer tatkräftig vertreten, was der Sicherheit dient, aber auch einschüchternd wirken kann.

Grundsätzlich wird ein großes Augenmerk auf den Schutz der russischen Bürger und ausländischen Touristen gelegt. Nach dem Anschlag auf die Metro in Sankt Petersburg im April 2017 und für die erfolgreich verlaufene Fußball WM 2018, wurden die Bemühungen noch verstärkt.

​1) Ist ein Urlaub in Russland gefährlich?

Ein Urlaub in Russland ist nicht gefährlich, wenn Du Dich an gewisse Spielregeln hältst und Deinen gesunden Menschenverstand einsetzt. Russland ist nicht unsicherer als ein Besuch in einem europäischen Land.

Meiner Meinung nach wird in Russland sogar noch mehr Augenmerk auf die Sicherheit gelegt. Bei einem Besuch der Zentren der großen Städte des Landes, besteht absolut keine Gefahr. Auch in der Nacht wirst Du Dich sicher fühlen und immer wieder Sicherheitskräfte entdecken, die zur Not einschreiten könnten.

Laut dem Auswärtigen Amt wird von Reisen in die Regionen an der ukrainischen Grenze, die Halbinsel Krim und die Regionen im Nordkaukasus mit Tschetschenien und Dagestan abgeraten.

Mein Bloggerkollege Karsten vom Rhein-Wolga-Kanal war erst kürzlich selbst in Dagestan unterwegs und berichtet dabei von extrem gastfreundlichen Menschen und keinerlei Gefahr. Ein sehr interessanter und zu empfehlender Reisebericht. Auch eine Reise auf die Krim sehe ich aktuell als nicht mehr gefährlich an.

1.1) Terroranschläge in Russland

Auch in Russland kann die Gefahr eines Terroranschlags drohen. Dies ist zwar sehr unwahrscheinlich, kann aber trotzdem jeder Zeit passieren. Besonders gefährdet sind dabei die zwei großen Städte Moskau und Sankt Petersburg.

Wie auch andere Großstädte, können sie vermehrt Ziel eines Anschlags werden. In Sankt Petersburg gab es bereits im April 2017 einen schrecklichen Angriff auf die Metro.

Solche Zwischenfälle kann natürlich niemand vorher sehen und sie lassen sich schwer verhindern. Trotzdem wurden die Kontrollen in Russland danach noch einmal massiv erhöht.

Auch zur Fussball-WM 2018, welche ja ohne Zwischenfälle ablief, war ein verstärktes Sicherheitsaufkommen nötig. Dieses Sicherheitskonzept wird seine Wirkung auch in den kommenden Jahren nicht verlieren und gut ausgebildete Sicherheitskräfte hervorbringen.

Bereits in wenigen Monaten findet in Sankt Petersburg ein Teil der Fußball-EM 2020 statt. Bei diesem Großereignis mit Besuchern aus aller Welt, werden ebenfalls wieder verstärkte Sicherheitsmaßnahmen zum Einsatz kommen.

1.2) Russischer Straßenverkehr

Viel gefährlicher als ein Anschlag, ist der russische Straßenverkehr. Die Verkehrsregeln werden in Russland nämlich oft nicht so genau genommen. Bei Fußgängerüberwegen solltest Du also immer zwei Mal hinschauen, bevor Du Dich in Bewegung setzt.

Wenn Du mit einem Taxi unterwegs bist, wirst Du je nach Taxifahrer die "russische Fahrweise" ebenfalls kennen lernen. Ich bin es ja gewohnt, aber als ich mit meinen Brüdern in Sankt Petersburg mit dem Taxi gefahren bin, war es für sie schon gewöhnungsbedürftig.

Wenn Du Dich im eigenen Mietauto auf die Straßen Moskaus oder Sankt Petersburgs wagen willst, solltest Du auf jeden Fall noch stärker auf die anderen Verkehrsteilnehmer achten. Denke auch nicht, dass sie so rücksichtsvoll wie Du unterwegs sind.

Auf Staus musst Du Dich in den großen Metropolen dann leider ebenfalls einstellen. Eine Fahrt mit der Metro ist dabei meist schneller und Nerven schonender.

1.3) Taschendiebstahl in Großstädten

Taschendiebstähle sind in den größeren Städten Russlands natürlich ebenso gegenwärtig, wie in jeder anderen europäischen Stadt auch. Du solltest deshalb auf Deine Wertsachen Acht geben und nicht unbedingt öffentlich zur Schau stellen.

Wenn Du alle wichtigen Dokumente und Wertgegenstände direkt am Körper trägst, sollte nichts passieren. Solltest Du auch in der Nacht noch unterwegs sein, gelten die gleichen Hinweise wie in jeder anderen Großstadt auch.

Meide dunkle Gassen, nicht vertrauenswürdige Gestalten und provoziere keine Diskussionen oder Schlägereien. Dies weißt Du aber auch sicher selbst ganz gut.

1.4) Flugzeugabstürze

In Russland kommt es leider doch immer wieder Mal zu Flugzeugabstürzen oder unplanmäßigen Landungen. Dies geschieht aber eigentlich nur bei kleineren Fluggesellschaften.

Nach Russland kommst Du sowieso nur mit den großen Airlines wie Aeroflot, S7 oder Ural Airlines. Bei Flügen innerhalb Russlands, hast Du schon mehr Auswahl. Du solltest hier aber nicht nur nach dem Preis gehen, sondern eben auch die Sicherheit im Auge haben.

Die beste russische Airline ist Aeroflot. S 7 oder Ural Airlines stehen in Punkto Flugsicherheit aber nicht wesentlich nach. Schaue einfach darauf, dass Du bei einer dieser bekannten Airlines Deine innerrussischen Flüge buchst, dann wird auch nichts passieren.

1.5) Kleinere Abzockversuche

Es kann immer wieder vorkommen, dass Du in kleine Abzockversuche verwickelt wirst. Dies kommt hauptsächlich am Flughafen bei der Taxibuchung oder beim Geldwechsel vor.

Touristen werden dabei von Taxi Fahrern, die bereits im Ankunftsbereich des Flughafens warten, in Empfang genommen und für total überzogene Preise ins Zentrum gefahren.

Du kannst diesem Versuch ganz einfach entgehen, in dem Du diese "you need taxi" Fahrer ignorierst und mit dem Aeroexpress oder per App zu einem Fixpreis mit dem Yandex Taxi ins Zentrum fährst.

Auch beim Geldwechsel kann es Probleme geben. Dies aber nur, wenn Du z.B. mit Fremden auf der Straße tauschst und nicht die offiziellen Wechselstuben oder eine Bank nutzt. Hier könnten Dir z.B. nicht mehr gültige Scheine untergeschoben werden. Der Geldwechsel auf der Straße ist übrigens gesetzlich verboten.

Am einfachsten umgehst Du das ganzen Prozedere, wenn Du über Deine Kreditkarte direkt Rubel aus dem Geldautomaten abhebst und damit dann bezahlst. So kannst Du Dich bereits am Flughafen eindecken und musst auch keine großen Euro Bargeldreserven zum Umtausch mit Dir rumschleppen.

​2) Was muss ich bei einem Russland Urlaub beachten?

Wie ich Dir bereits erläutert habe, ist ein Russland Urlaub nicht gefährlich. Trotzdem solltest Du, je nach Art Deines Besuchs, auf gewisse Dinge achten, um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben.

2.1) Registrierung

Wenn Du Dich länger als 7 Werktage in Russland aufhältst, bist Du verpflichtet Dich zu registrieren. Egal wo Du bist, Du musst Dich alle 7 Werktage in Russland registrieren.

Wenn Du Dich für Deinen Russland Urlaub allerdings weniger als 7 Werktage im Land aufhältst, ist auch keine Registrierung nötig. Mit Hilfe von zwei Wochenenden mit Samstag und Sonntag, kannst Du einen registrierungsfreien Aufenthalt dabei auf bis zu 10 Urlaubstage ausdehnen. Fallen in Deinen Reisezeitraum auch noch Feiertage, ist noch mehr möglich.

Im Normalfall macht Dein Hotel die Registrierung für Dich ganz automatisch bei Deiner Ankunft. In Hostels wird die Registrierung dagegen nicht immer durchgeführt, obwohl das Gesetz sie dazu eigentlich verpflichtet.

Für Hostels und private Gastgeber, ist die Registrierung aber ein hoher bürokratischer Aufwand, weswegen sie den Vorgang gerne umgehen. Du solltest also bei einer längeren Russland Reise unbedingt im Vorfeld abklären, ob Dein Hotel oder Hostel die Registrierung durchführt.

Machen sie dies nämlich nicht, musst Du Dich selbst darum kümmern und die Registrierung in einer Post Filiale oder einer Polizei Station durchführen. Dazu benötigst Du Deinen Reisepass inkl. gültigem Visum, Einreisestempel und dem Teil B der Migrationskarte, den Du nach Deiner Einreise von einem Zollbeamten überreicht bekommst.

2.2) Impfungen

Bist Du nicht nur in größeren Städten, sonder auch auf dem Land und in der Natur unterwegs, solltest Du an Impfungen denken. Wenn Du z.B. öfter im Zelt übernachtest und viel im Wald bist, kann eine Impfung gegen Tollwut, FSME oder die Japanische Enzephalitis sinnvoll sein.

Grundsätzlich solltest Du auch den Status Deiner Impfungen gegen Tetanus, Keuchhusten, Masern, Diphtherie und Hepatitis A überprüfen und ggf. auffrischen lassen. Wenn Du Dich nur in größeren Städten aufhältst, ist sonst aber keine weitere Impfung nötig.

2.3) Trinkwasser

In Deutschland kannst Du fast an jedem Ort das Leitungswasser ohne Sorgen und spätere Probleme trinken. In Russland ist das nicht so. Selbst in Moskau wird davon abgeraten, dass Leitungswasser zu kosten.

Es kann zu Bauchschmerzen führen und sollte wenn dann nur abgekocht "eingenommen" werden. Ich empfehle Dir deshalb einfach auf Wasserflaschen aus dem Supermarkt zurück zu greifen. Diese sind nicht teuer und ersparen Dir so den ein oder anderen unangenehmen Besuch auf der Toilette.

2.4) Bargeldeinfuhr für die Ein- und Ausreise

Du kannst soviel Bargeld nach Russland einführen wie Du willst. Sollte der Betrag allerdings 10.000 US Dollar (aktuell etwa 9.000 Euro) übersteigen, musst Du das beim Zoll deklarieren.

Hierfür musst Du Dich nach der Aufnahme Deines Gepäcks im Roten Durchgangsbereich melden und nicht, wie gewohnt, im grünen Bereich, bei dem nichts zu verzollen ist.​

Bei der Ausfuhr von Bargeld aus Russland in Dein Zielland gibt es ebenfalls eine Grenze, ab der Du dann das überschüssige Geld verzollen musst. Diese liegt bei 3.000 US Dollar (ca. 2.700 €).

​Hattest Du während Deiner Russland Reise schon einmal eine schwierige Situation zu lösen oder gab es mal Probleme? Erzähle mir davon auf Russland erleben.

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare