Videokurs Reisevorbereitung Russland erleben

Onlinekurs zur Russland Reise Vorbereitung

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(234, 127, 49)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt mehr erfahren

Elbrus – Größter Berg Russlands und Europas [Infos & Touren]

Elbrus in Russland - Höchster Berg Europas

Der Elbrus ist der höchste Berg in Russland und Europa. Er ist 5.642 Meter hoch und das prägende Element im Nordkaukasus. Er ist Teil der "Seven Summits", der jeweils höchsten Berge der sieben Kontinente. Zudem zählt er zu den 7 Wundern Russlands, die auch den Baikalsee und das Tal der Geysire in Kamtschatka beinhalten.

Der Elbrus liegt im Prielbrussje-Nationalpark und von seinem Gipfel kannst Du die Aussicht auf das Schwarze Meer und das Kaspische Meer genießen. Jährlich kommen rund 350.000 Touristen zum Elbrus, wobei rund 17.500 davon auch eine Gipfelbesteigung planen.

Durch seine gute Infrastruktur, gilt der Elbrus als relativ leicht zu besteigen. Deshalb mauserte er sich auch zum Zentrum für Bergsteigen, Skifahren und zum Kurort. In der Umgebung des Elbrus gibt es nämlich auch tolle heiße Quellen. Beliebt sind die angrenzenden Kurorte Kislowodsk, Pjatigorsk, Jessentuki und Zheleznowodsk.

1) Alle wichtigen Infos zum Elbrus

Gipfel des Elbrus in Russland - Höchster Berg Europas

Der Elbrus ist 2 - 3 Millionen Jahre alt und besteht aus zwei Gipfeln. Der westliche Gipfel mit einer Höhe von 5.642 Meter und der östliche Gipfel mit einer Höhe von 5.621 Meter. Die Distanz zwischen den beiden Gipfeln beträgt rund 1.500 Meter. Von diesen zwei Gipfel führen insgesamt 23 Gletscher hinab ins Tal.

Der Elbrus ist ein vergletscherter Vulkan, der zuletzt vor rund 2.000 Jahren ausgebrochen ist. Trotzdem wird er noch als "aktiv" eingestuft. Der Elbrus befindet sich im Süden Russlands, nahe der georgischen Grenze, auf dem Territorium der Regionen Kabardino-Balkarien und Karatschai-Tscherkessien.

Da er direkt an der Grenze von Europa und Asien liegt, ist es immer noch ein Streitthema, ob er jetzt der größte Berg Europas, oder einer von vielen in Asien ist. Dort gibt es nämlich unter anderem den allseits bekannten Mount Everest mit 8.848 Meter Höhe.

Unter Bergsteigern ist aber klar, dass der Elbrus der höchste Berg Europas und damit einer der Seven Summits (die jeweils größten Berge der sieben Kontinente) ist. Der Name Elbrus kommt vom persischen Wort "elboros", was glänzend bzw. leuchtend bedeutet.

Die Völker, die am Elbrus wohnen, haben für den Berg ihre eigene ganz Bezeichnung. Die Balkaren nennen den Elbrus "Mingi-tau" (Ewiger Berg), die Georgier "Jalbuz" (Schneemähne) und die Kabardinen "Oschkhamakho" (Glücksbringender Berg).

350.000 Touristen und 17.500 Gipfelbesteigungen am Elbrus pro Jahr

Rund 350.000 Touristen besuchen den Berg pro Jahr und rund 17.500 Menschen wollen davon auch den Gipfel besteigen. Durch seine gute Infrastruktur gilt der Elbrus als relativ leicht zu besteigen. Trotzdem ist eine hohe körperliche Fitness notwendig.

Pro Jahr sterben nämlich auch rund 30 Bergsteiger am Elbrus, da sie zumeist schlecht vorbereitet sind, sich nicht an die Höhenluft gewöhnt haben, oder ohne Bergführer unterwegs waren. Da der Winter am Elbrus sehr kalt ist, wird der Berg normalerweise nur zwischen Mai und September bestiegen.

Der "ewige Schnee" beginnt am Elbrus auf 3.800 Meter Höhe. Die Fläche des Schneefelds und der Gletscher beträgt rund 135 km². Das Eis ist an manchen Stellen bis zu 400 Meter dick. Die Gletscher des Elbrus werden von den Flüssen Baksan, Malku und Kuban genährt.

Bereits in sowjetischen Zeiten war der Elbrus ein beliebter Ort für Skifahrer und Bergsteiger. Besonders die östlichen und südlichen Pisten eignen sich aufgrund der flachen Abhänge zum Ski fahren. Zudem ist im südlichen Teil die touristische Infrastruktur am besten ausgebaut.

Der Ski-Saison geht am Elbrus von Dezember bis März. Die populärsten Routen sind "Asau - Alter Horizont" mit 2,5 km Länge und "Alter Horizont - Mir Station" mit 2 km Länge. Für Bergsteiger sind die Schluchten Adyl-Su, Adyr-Su und Schkhelda besonders interessant.

2) Wie komme ich zum Elbrus?

Zum Elbrus kommst Du mit dem Flugzeug und mit dem Zug. Anschließend musst Du aber noch auf den Bus umsteigen, um direkt zum Elbrus zu gelangen.

2.1) Mit dem Flugzeug

Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in der Stadt Naltschik, rund 130 km vom Elbrus entfernt. Zudem gibt es einen Flughafen in der Stadt Mineralnyje Wody, der rund 200 km entfernt ist.

Vom jeweiligen Flughafen geht es dann mit dem Bus bis Terskol. Die Fahrtdauer beträgt je nach Flughafen 3 bis 5 Stunden. Ab Terskol starten dann die verschiedenen Touren.

2.2) Mit dem Zug

Du kannst auch verschiedene Städte in der Umgebung des Elbrus mit dem Zug erreichen. Vom Kasaner Bahnhof in Moskau fährt der Zug M004 "Kaukasus" bis nach Pjatigorsk oder Kislowodsk. Die Fahrzeit beträgt dabei einen Tag. Die Ticketkosten liegen bei rund 2.000 Rubel (ca. 28,50 €).

Zudem gibt es auch einen Zug vom Pawaletsker Bahnhof in Moskau bis nach Naltschik. Die Fahrzeit beträgt hier einen Tag und 12 Stunden. Ein Ticket kostet zwischen 3.000 und 5.000 Rubel (ca. 43 - 72 €). Weiter bis zum Elbrus geht es dann wiederum mit dem Bus bis Terskol.

2.3) Mit dem Bus

Von den Städten in der Umgebung des Elbrus (Naltschik, Pjatigorsk und Kislowodsk) fährst Du mit dem Bus bis zur Stadt Terskol. Von hier startet dann Deine jeweilige Tour am Elbrus.

3) Geschichte des Elbrus

Liftstation Garabaschi am Elbrus

Liftstation Garabaschi am Elbrus

Die Entdeckung des Elbrus begann vor 200 Jahren. Als Erster hat der Akademiker Viktor Vischnewski 1813 die Höhe des Elbrus bestimmt. Die erste offizielle Besteigung fand dann 1829 unter der Leitung des Generals Georgi Emmanuel, dem "Eroberer des Kaukasus", statt.

Die Expedition bestand aus 650 Soldaten, 350 Kosaken und lokalen Begleitern. Im Ausland war diese Expedition nicht bekannt, weswegen die Erstbesteigung offiziell dem Engländer Douglas Freshfield zugerechnet wurde. Dieser bestieg den Elbrus im Jahr 1868.

1874 wurde dann auch der höhere westliche Gipfel des Elbrus bei einer Expedition unter der Leitung von Florence Grove bestiegen. Die erste geographische Karte des Elbrus wurde durch den russischen Topographen Andrei Pastukhow erstellt. Er hat den Elbrus auch als erster Mensch ohne Begleitung bestiegen.

Die Felsen auf 4.800 Meter Höhe tragen seinen Namen. Als erste Person, die beide Gipfel des Elbrus bestiegen hat, gilt der balkarische Schäfer und Jäger Ahija Sottajew. Er hat den Elbrus neun Mal bestiegen und das letzte Mal soll 1909 im Alter von 121 Jahren stattgefunden haben. Ob das stimmt, kann ich aber nicht verifizieren.

Die erste Frau, die den Elbrus bestiegen hat, war Alexandra Dzhaparidze im Jahr 1925. Von 1829 bis 1914 wurde der Elbrus offiziell 59 Mal bestiegen, darunter waren 47 Ausländer. In der sowjetischen Zeit kam dann der "Massentourismus" zum Elbrus.

Allein 1935 wurde er deshalb von 2.016 Personen bestiegen. Während dem Zweiten Weltkrieg war der Elbrus ein Ort von heftigen Konfrontation der deutschen und sowjetischen Seite. Die deutsche Abteilung "Edelweiß" nahm am 21. August 1942 den westlichen Gipfel des Elbrus ein und hisste die deutsche Flagge.

1943 wurde die deutsche Armee dann aber am Elbrus geschlagen und vertrieben. Am 13. und 17. Februar 1943 wurde von russischen Bergsteigern wieder die sowjetische Flagge auf beiden Gipfeln angebracht.

4) Touren am Elbrus

Die schönsten Orte am und um den Elbrus sind die Gletscher und Schluchten. Sehr empfehlenswert für einen Besuch sind die Baksan Schlucht, die Gegend um Dzhily-Su, das Museum der Verteidigung von Elbrus und die Tschegem Schlucht. Das Highlight ist und bleibt aber natürlich eine Gipfelbesteigung.

4.1) Gipfelbesteigung

Wandergruppe zum Gipfel des Elbrus

Die klassische Route zur Besteigung des Elbrus liegt auf der Südseite. Sie ist rund 70 km lang und führt relativ flach nach oben. Auf dieser Seite gibt es auch die notwendige touristische Infrastruktur, inklusive Unterkünften. So kommst Du durch das Dorf Terskol und die Skiorte Asau und Tscheget.

Eine Tour zum Gipfel dauert 8 - 10 Tagen. Die ersten 2 - 3 Tagen verbringst Du am Bergfuß in 2.200 Meter Höhe um Dich an die Verhältnisse anzupassen. Von Terskol werden zum Training Tageswanderungen in die Umgebung (Pik Terskol, Pik Tscheget und Wasserfall Jungfrauen-Zöpfe) durchgeführt.

Anschließend geht es mit der Seilbahn auf 3.200 Meter Höhe. Hier verbringst Du weitere 3 - 4 Tage im Hochgebirgsunterkünften und mit weiteren Wanderungen zur Akklimatisierung. Danach ist Dein Körper bereit um den Gipfel mit Eispickel und Spikes an den Schuhen in Angriff zu nehmen.

Dieser letzte Schritt startet für gewöhnlich in 3.800 Meter Höhe. Optional gib es auch die Möglichkeit, dass Dich eine Pistenraupe direkt auf 4.000 - 5.000 Meter Höhe (je nach Wunsch und Pistenzustand) bringt. Somit hast Du deutlich weniger Strecke zurückzulegen um den westlichen Gipfel (5.642 m) zu erreichen.

Natürlich ist dies dann keine "echte" Gipfelbesteigung mehr, aber es gibt viele Touristen, die diesen Service gerne nutzen. Sei es weil sie sehr wenig Zeit haben oder körperlich nicht fit genug sind. Daran schließt allerdings auch die Frage an, wieso dann überhaupt der Elbrus bestiegen werden soll.

Die Dauer der Besteigung hängt von der Höhe ab, auf der Du startest. Auf 4.800 Meter Höhe werden rund 8 Stunden Auf- und 4 Stunden Abstieg angesetzt. Für gewöhnlich wird deshalb um 01.00 Uhr in der Nacht gestartet. Um so weiter unten Du startest, um so früher musst Du mit dem Aufstieg beginnen.

Die Kontrollzeit ist um 13.00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt wird spätestens mit dem Abstieg begonnen, egal wo Du Dich gerade befindest. Du kannst den Elbrus auch vom Norden, Westen oder Osten besteigen, wenn Du ein erfahrener Bergsteiger bist. Hier gibt es keine entwickelte Infrastruktur und Du bist auf Dich allein gestellt.

Dafür bekommst Du aber eine unberührte Natur und bist mit dem Berg allein. Erfahrene Bergsteiger machen oft auch eine Tour, die beide Gipfel einschließt. Diese Route nennt sich "Kreuz des Elbrus". Eine organisierte Tour über eine Agentur kostet zwischen 50.000 und 80.000 Rubel (ca. 715 - 1.143 €).

Der Preis hängt stark von der Route, der Dauer, der Gruppengröße und dem gewünschten Komfort der Unterkünfte ab. In der Tour ist auch ein Transfer aus den Städten der Umgebung (Pjatigorsk, Mineralnye Wody, Kislowodsk, Naltschik) beinhaltet.

Zudem die benötigte Ausrüstung, ein Guide und die Unterkünfte. Darunter sind Zelte, Berghäuser, ausgerüstete Container, Zisternen und das Kapsel-Hotel Leap Rus.

4.2) Baksan Schlucht

Blick auf die Täler am Elbrus in Russland

Die Baksan Schlucht beginnt in den Gletschern des Elbrus und erhielt ihren Namen durch den Fluss Baksan. Hier hast Du einen tollen Blick auf die malerischen Berge, grünen Täler und verschneiten Gipfel. Zudem gibt es hier Höhlen mit alten Malereien und "rostige Böden" aufgrund des hohen Eisenanteils im Untergrund.

4.3) Gegend Dzhily-Su

Die Gegend um Dzhily-Su ist für ihre heißen Thermalquellen bekannt. Sie beinhalten Mineralwasser mit einer Temperatur von bis zu +40° C. Ein Bad darin soll verschiedene Krankheiten heilen können und besonders gut für das Herzkreislaufsystem, das Nervensystem, die Knochen und die Haut sein.

In der Gegend gibt es auch einige beeindruckende Wasserfälle. Der Größte unter ihnen hat eine Höhe von 25 Metern und bietet sich für einen Besuch an.

4.4) Museum der Verteidigung des Elbrus

Das Museum der Verteidigung des Elbrus ist das höchste Gebirgsmuseum der Welt. Es befindet sich bei der Station "Mir" (Frieden). Die Ausstellung im Museum erzählt Dir mehr über die nordkaukasischen Kämpfe während des Zweiten Weltkriegs.

4.5) Tschegem Schlucht

Die Tschegem Schlucht ist eine malerische Gegend mit alten Kiefern, tiefen Schluchten und mächtigen Wasserfällen. Perfekt also für eine ausgedehnte Wanderung.

5) Elbrus Touranbieter Empfehlung

- Elbrus Tours, Email: info@elbrustours.ru

- Russia Discovery, Email: go@russiadiscovery.ru

- Klub 7 Vershin, Email: info@7vershin.ru

- Ganamana Adventure (nur auf Russisch), Email: elbrus@ganamana.ru

- Na Goru (nur auf Russisch), Email: info@na-goru.ru

- Turklub Pik (nur auf Russisch), Email: mail@turclub-pik.ru

Hast Du schon vom größten Berg Russlands gehört oder planst Du sogar eine Wanderung oder Besteigung? Erzähle mir davon in den Kommentaren!

__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{"colors":{"ef73d":"Border","40c56":"Accent Color"},"gradients":{}}__CONFIG_local_colors__

Kein Highlight mehr verpassen und immer direkt informiert werden!

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"rgb(234, 127, 49)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt Russland Reise Newsletter abonnieren

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ich helfe Dir bei der Vorbereitung & Durchführung

Deiner Russland Reise

Russland Reise Support Angebot Bundle