Baikalsk am Baikalsee – Berge und ein traumhafter Blick auf den See
Snowboarderin auf dem Zobelberg mit dem Baikalsee im Hintergrund

Baikalsk am Baikalsee – Berge und ein traumhafter Blick auf den See

Baikalsk ist eine kleine Stadt mit 12.000 Einwohnern, die sich im Irkutsker Gebiet am südlichen Ufer des Baikalsees befindet. Sie liegt zudem auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn. Die Stadt ist von der einen Seite mit Bergen und von der anderen Seite vom Wasser des Baikalsees umgeben.

Baikalsk bildet deshalb einen schönen und besonderen Naturbereich und lädt vor allem Aktivurlauber zu einem Besuch ein. Mit dem Gora Sobolinaja, dem "Zobelberg", befindet sich hier zudem eines der populärsten Skigebiete Russlands.

In der Baikal Region gibt es zudem in Irkutsk, Angarsk, Olkha, Listwjanka und Severobaikalsk noch weitere Skipisten. Das bekannteste, beliebteste und besuchenswerteste Skiareal befindet sich aber in Baikalsk.

1) Geographische Lage von Baikalsk

Baikalsk liegt am südlichen Ufer des Baikalsees und ist die letzte südliche Stadt des Irkutsker Gebiets. Die Stadt befindet sich damit fast an der Grenze zur Republik Burjatien.

Baikalsk ist 40 km von Sludjanka, 150 km von Irkutsk, 300 km von Ulan-Ude und 5.346 km von Moskau entfernt. Die Stadt liegt auf dem gleichen Breitengrad wie London.

Über die föderale Autobahn M-55 "Baikal" und die Strecke der Transsibirischen Eisenbahn ist Baikalsk auch gut erreichbar. Der Hauptbahnhof „Baikalsk Passenger“ befindet sich im Stadtzentrum.   

Da sich die Stadt direkt am Ufer vom Baikalsee und in der malerischen Gegend des Khamar-Daban Gebirges befindet, gehört sie zu einem Erdbeben bedrohten Gebiet.

Blick von Sessellift auf den Baikalsee im Sommer

Blick vom Sessellift auf den Baikalsee und Baikalsk im Sommer

Hier können Erdbeben von bis zu 10 - 12 auf der Richterskala entstehen. Die letzten großen Erdbeben waren im Februar 1999 und im August 2008. Dabei wurden einige Hausdächer beschädigt.

Aus diesem Grund sind die Häuser in Baikalsk nur 2 - 3 stöckig und zumeist aus Holz oder Ziegeln gefertigt. Es gibt auch einige 5-stöckige Häuser, die aber erdbebensicher speziell für dieses Gebiet gebaut wurden.

Das Klima ist im Vergleich zu Irkutsk oder anderen Bezirken am Baikalsee relativ mild. Die durchschnittlichen Temperaturen im Winter liegen bei rund -10° C. Im Vergleich zu Irkutsk, wo es -20 bis -30° C sein kann, also recht angenehm.

Im Winter gibt es viel Schnee, der auch von Mitte November bis Mitte April für gewöhnlich liegen bleibt. Dies ist im Gegensatz zu den anderen Gebieten rund um Irkutsk und den Baikalsee ebenfalls eine Ausnahme.

Schneebedeckte Bäume am Zobelberg in Baikalsk

© Sofia Samsonova

Aufgrund des vielen Schnees und der Berge ist Baikalsk natürlich auch hervorragend zum Ski oder Snowboard fahren geeignet. Am beliebtesten ist dabei die Zeit von März bis April. Dann sind die Temperaturen bereits wieder höher und der Schnee ist angenehm zu befahren.

Die Bevölkerung der Stadt beträgt etwa 12.000 Menschen, welche in 4 Mikrobezirke aufgeteilt sind. Gargarina mit einem Schwimmbad und einem Museum, Juzhni, Stroitelej und Krasni Klutsch, wo sich ein Sanatorium und der Skiort Gora Sobolinaja (Zobelberg) befindet. Der Zobelberg ist auch das Hauptziel der Touristen, die diesen Bereich besuchen wollen.

2) Wie komme ich nach Baikalsk?

Bergstation am Zobelberg in Baikalsk im Sommer auf 900 Meter Höhe

Bergstation am Zobelberg im Sommer auf 900 Meter Höhe

Nach Baikalsk kommst Du am einfachsten von Irkutsk aus mit dem Zug, der Elektritschka oder dem Minibus. Das Taxi ist natürlich auch eine Option.

2.1) Mit dem Zug

Vom Irkutsker Hauptbahnhof kannst Du mit dem Zug auf der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn nach Baikalsk fahren.

Es gibt 5 - 6 Züge pro Tag. Wenn Du einen Zug am Morgen oder am Nachmittag nimmst, kannst Du für einige Stunden den schönen Blick vom Zugfenster auf den Baikalsee genießen.

Die Fahrt dauert je nach Zug ungefähr 3 - 4 Stunden. Dabei kannst Du abhängig von der Zugart verschiedene Sitzgelegenheiten buchen. Tickets für einen Sitzplatz liegen bei etwa 500 Rubel (ca. 7 €). Tickets in der 3. Klasse (Platzkart) für ein Bett liegen bei etwa 800 - 1.000 Rubel (ca. 11,50 - 14,50 €)

Der genaue Fahrplan und die Preise ändern sich je nach Saison. Schaue also am besten direkt auf der Internetseite der Russischen Eisenbahn vorbei, um die genauen Fahrzeiten und Preise zu finden.

Dort kannst Du dann auch direkt online Dein Ticket bestellen. Wie Du das genau machst, habe ich Dir in meinem Artikel über die Zugbuchung in Russland zusammengefasst.

Natürlich ist der Ticketkauf auch direkt am Bahnhof möglich. Hierzu gehst Du zur Kasse am ersten Eingang mit der Bezeichnung "Long Distance Trains".

2.2) Mit der Elektritschka

Mit der Elektritschka, einem elektrisch betriebenen Vorortzug, dauert die Fahrt 4 Stunden. Hier gibt es nur Sitzplätze, die Fahrt führt aber ebenfalls am Baikalsee entlang.

Es gibt allerdings täglich nur einen Zug, der um 17.30 Uhr am Bahnhof von Irkutsk abfährt und dann um 21.30 Uhr in Baikalsk ist. In diesem Fall benötigst Du also eine Unterkunft, die Du schon vorher buchen solltest. 

Der Preis für die Fahrt mit der Elektritschka beträgt 300 Rubel (ca. 4 €) und ist damit günstiger wie der reguläre Zug. Die Tickets kaufst Du direkt vor der Abfahrt an einer Kasse im Irkutsker Hauptbahnhof.

Du musst allerdings beachten, dass die Elektritschka auch immer gut gefüllt ist. Die Omas fahren auf ihre Datschas, die jungen Leute zum Wandern in das Olkha-Fluss-Gebiet und die Ski- und Snowboard-Fahrer inklusive Ausrüstung nach Baikalsk zum Zobelberg.

Es ist aber auch ein guter Weg die lokale Bevölkerung kennen zu lernen und ins Gespräch zu kommen.

2.3) Mit dem Minibus vom Busbahnhof

Vom Busbahnhof in Irkutsk, der sich in der Oktjabrskoj Rewolutsii Straße 11 befindet, kannst Du den offiziellen Minibus nach Baikalsk nehmen. Das Ticket kannst Du entweder direkt an der Kasse des Busbahnhofs oder online kaufen.

Da die Frauen an der Kasse nur Russisch sprechen, sind geringe Russisch Kenntnisse von Vorteil. Du kannst ihnen aber auch einfach einen Zettel mit "Байкальск, Гора Соболиная" (Baikalsk, Gora Sobolinaja) und Deinem gewünschten Datum überreichen.

Das werden sie verstehen und Dir das passende Ticket aushändigen. In Baikalsk steigst Du dann einfach an der Haltestelle „Gora Sobolinaja“ aus.

Du kannst Dein Ticket wie gesagt auch direkt online bestellen. Die offizielle Internetseite des Irkutsker Busbahnhofs ist auch auf Englisch verfügbar. Da in diesem Fall aber die Option "Baikalsk" nicht angezeigt wird, musst Du die russische Sprache wählen.

Mit Hilfe der Übersetzungsoption Deines Browsers und Google Translate, kommst Du aber sicher auch auf Russisch ganz gut zurecht. Du wählst also "Иркутск (aвтовокзал)" nach "Байкальск, Гора Соболиная" aus und folgst dann relativ intuitiv den nächsten Schritten bis zur Bezahlung der Tickets.

Der Transfer vom Busbahnhof Irkutsk nach Baikalsk findet in komfortablen Fiat Ducato Bussen mit 16 Sitzplätzen statt. Bei der Buchung kannst Du auch direkt sehen, welche Plätze im Minibus noch verfügbar sind.

Die Fahrt beginnt um 09.30 Uhr und Du erreichst Baikalsk und den Zobelberg "Gora Sobolinaja" dann um 14.00 Uhr.  Die Fahrt dauert also 4 Stunden und 30 Minuten.

Der Kosten für den Transfer betragen 350 Rubel (ca. 5 €). Wenn Du noch Gepäck mitführst, kommen weitere 87 Rubel (ca. 1,25 €) hinzu.

2.4) Mit dem Minibus vom Zentralmarkt

Es gibt auch private Minibusse am Zentralmarkt, die an die verschiedenen Plätze am Baikalsee fahren. Darunter fallen Listwjanka, die Insel Olchon, aber auch Baikalsk.

Da die Minibusse von privaten Firmen betrieben werden, gibt es keinen festen Fahrplan. Die Busse fahren einfach dann los, wenn genügend Leute eingestiegen sind.

Du kannst aber auch bereits einen Tag vor Deiner geplanten Fahrt am Zentralmarkt vorbei kommen und fragen, zu welcher Zeit am nächsten Tag eine Fahrt durchgeführt wird. Wenn der Zeitplan für Dich passt, kannst Du auch gleich ein Ticket kaufen.

Die Ticketkosten betragen nicht mehr als 500 Rubel (ca. 7 €). Die Busse machen während der Fahrt in einigen größeren Orten Toiletten- und Essensstopps. Die Fahrzeit beträgt dabei etwa 4 Stunden und 30 Minuten.

Der deutlich komfortablere Weg ist aber schon ein Minibus über den Busbahnhof, da es hier fixe Fahrzeiten gibt und Du direkt online sehen kannst, wie viele Plätze für Deine gewünschte Fahrt noch frei sind.

2.5) Mit dem Taxi

Du hast zudem auch die Möglichkeit, einfach selbst ein Taxi zu bestellen und Dich nach Baikalsk fahren zu lassen. Die genauen Preise kannst Du dann in der Taxi-App finden.

Du kannst aber grob mit 3.000 - 3.500 Rubel (ca. 43 - 50 €) für eine Fahrt rechnen. So kannst Du ein Taxi in Russland buchen.

3) Geschichte von Baikalsk

Piste auf dem Zobelberg in Baikalsk mit Blick auf den gefrorenen Baikalsee

© Ksenia Klimentovskaya - Piste auf dem Zobelberg in Baikalsk mit Blick auf den gefrorenen Baikalsee

Baikalsk wurde 1961 als eine Siedlung für Bauarbeiter einer Zellstoff- und Papierfabrik gegründet. Während dem Bau der Fabrik existierte der Plan, dass Baikalsk einmal eine große Industriestadt mit einer Bevölkerung von 300.000 Menschen wird.

Schon 5 Jahre nach der ersten Produktion der Fabrik, wurde Baikalsk der Stadt Status zugewiesen. Der Entwicklungsplan zur großen Industriestadt wurde aber nicht realisiert. Die Bevölkerung betrug nie mehr als 20.000 Menschen.

Die Beschäftigten der Zellstoff- und Papierfabrik machten dabei knapp 80 % der Stadtbevölkerung aus. Die Produktion war zuerst für den militärischen Flugzeugbau gedacht. Die angestrebten Teile wurden aber schon kurz nach der Eröffnung der Fabrik nicht mehr benötigt.

Die Fabrik hat daraufhin Zellulose, Papier und Pappe produziert. Besonders gefragt war die gebleichte Zellulose, denn sie wurde in der Militärindustrie für die Produktion von Raketensystemen benutzt.

Sessellift mit Snowboad fahrenden Menschen in Baikalsk

© Sofia Samsonova

Die Zellstofffabrik wurde als die größte Quelle der Verschmutzung des Baikalsees erkannt. Jährlich hat sie rund 40 Millionen Tonnen Abwasser in den See abgegeben. Das Abwasser hat dabei Stoffe der Gefahrenklasse 4 beinhaltet, was z.B. einige gefährliche Chlorverbindungen waren.

Die Fabrik bildete somit eine Gefahr für die Ökologie des tiefsten und saubersten Süßwassersees der Welt. Es wurde häufig besprochen und überlegt, ob die Fabrik weiter weg von der Küste des Sees  neu aufgebaut werden konnte.

Eine weitere Überlegung war es, den Wasserkreislauf der Fabrik als ein geschlossenes System umzubauen. Das wurde dann auch 2008 versucht umzusetzen, da die Verschmutzung im Bereich der Fabrik die Standards um das 12-fache übertroffen hatte.

Bei einem geschlossenen Wasserkreislauf konnte die Fabrik allerdings keine gebleichte Zellulose mehr produzieren. Nach vielen Diskussionen und Beschwerden beim Präsidenten, hat sich Wladimir Putin im Jahr 2013 entschlossen, die Fabrik zu schließen.

Vereiste buddhistische Gebetsfahnen in Baikalsk am Baikalsee

© Sofia Samsonova

Die Ökologie des Baikalsees ist jetzt nicht mehr von dieser Fabrik bedroht, aber dadurch entstand ein neues Problem. Praktisch die ganze Bevölkerung von Baikalsk verlor ihre Arbeit. Da es nur einen einzigen großen Arbeitgeber in der Stadt gab, mussten die Leute in andere Städte umziehen.

Besonders die jungen Leute verließen die Stadt sehr schnell und suchten ihr Glück in größeren Städten. Die Bevölkerung von Baikalsk vermindert sich deswegen ständig weiter.

Die Menschen, die trotzdem in Baikalsk geblieben sind, pflanzen für ihren Lebensunterhalt Erdbeeren an. Durch das milde Klima von Baikalsk wachsen sie sehr reichhaltig und lassen sich gut verkaufen.

Einige Leute sind auch in der Tourismusbranche beschäftigt, die sich dank dem Skiort Gora Sobolinaja (Zobelberg) sehr gut entwickelt.

4) Ski fahren auf dem Zobelberg

Das Café "Skier, Snowboards und zwei Tische" auf dem Zobelberg

© Ksenia Klimentovskaya - Das Café "Skier, Snowboards, zwei Tische" auf dem Zobelberg

Der Zobelberg ist sowohl für Einheimische, als auch Touristen ein attraktives Ziel im Sommer und im Winter. Im Sommer kannst Du mit dem Sessellift zum Gipfel fahren und den wunderschönen Blick auf den majestätischen Baikalsee und die umliegenden Berge genießen.

Im Winter fährst Du zum Zobelberg um Ski und Snowboard zu fahren, oder mit dem Schlitten die Abhänge hinunter zu schießen. Auf dem Zobelberg gibt es 3 Skipisten, die für fortgeschrittene und erfahrene Skifahrer geeignet sind. Es gibt zudem auch Pisten für Kinder und Anfänger.

Die längste Skipisten ist dabei rund 2 km lang und hat einen Höhenunterschied von 500 Metern. Insgesamt liegt die Länge der Pisten bei 15 km. Es gibt insgesamt 8 Lifte, darunter auch einen Sessellift.

Übersichtsplan über die verschiedenen Pisten am Zobelberg

© Ksenia Klimentovskaya - Übersichtsplan der verschiedenen Pisten am Zobelberg

Die Schneedecke beträgt für gewöhnlich etwa 2 Meter. Die komfortabelsten Temperaturen kannst Du in der sogenannten Samtsaison im März und April erleben. Die Ski-Kurort Zobelberg kann bis zu 3.500 Menschen pro Tag empfangen.

Im Bereich des Zobelbergs gibt es 3 Hotels, die bis zu 200 Menschen unterbringen können. Andere Hotels befinden sich unten in der Stadt Baikalsk oder in nebenliegenden Dörfern wie z.B. Utulik.

4.1) Preise für das Ski fahren auf dem Zobelberg

Bergstation am Zobelberg in Baikalsk am Baikalsee

© Sofia Samsonova

Am Zobelberg kannst Du verschiedene Ausrüstungsgegenstände mieten. Darunter natürlich die komplette Ausrüstung zum Ski, Snowboard, oder Schlitten fahren.

Die Preise für die Miete starten je nach Ausrüstung und Volumen bei etwa 400 Rubel (ca. 6 €) pro Stunde. Während der Ferienzeit oder am Wochenende können die Preise ein bisschen steigen.

Eine Fahrt mit dem Sessellift als Tourist nach oben kostet 450 Rubel (ca. 6,50 €), mit Skiern dagegen nur 130 Rubel (ca. 2 €). Der Tages-Ski-Pass liegt bei 150 Rubel (ca. 2 €). Weitere Infos und Preise findest Du auf der Internetseite des Skikurorts Baikalsk.

4.2) Ski Festivals auf dem Zobelberg

Festival "In Badekleidung" zum Saisonabschluss im April auf dem Zobelberg in Baikalsk

© Sofia Samsonova

Auf dem Zobelberg finden auch immer wieder verschiedene Festivals statt. Anfang Dezember wird das Skigebiet jedes Jahr feierlich eröffnet. Zu Silvester gibt es ein großes Feuerwerk.

Am 23. Februar wird der Männertag und am 8. März der Frauentag gefeiert. Es gibt auch immer wieder Theater-Aufführungen und Fackelzüge. Natürlich finden hier auch sportliche Wettbewerbe statt.

Die Saison wird mit dem berühmten Festival "In Badekleidung" beendet. Die Leute fahren bei rund 0° C mit ihren Ski oder dem Snowboard in Shorts bzw. Badeanzug den Hang hinunter. Du hast bestimmt schon einmal davon gehört oder Bilder gesehen. Das muss eine sehr coole Erfahrung sein.

Danke auch an meine Bekannten Ksenia Klimentovskaya und Sofia Samsonova für die Winterbilder von Baikalsk und dem Zobelberg. Ich war selbst bisher nur im Sommer da und hatte deswegen keine eigenen Bilder.

Auf dem Titelbild siehst Du übrigens Ksenia Klimentovskaya auf dem Snowboard und dem Baikalsee im Hintergrund.

Hast Du auch Lust auf einen Trip nach Baikalsk oder warst Du sogar selbst schon einmal da? Ich bin auf Deinen Kommentar gespannt!

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen 2 Kommentare